So können Anleger vom Kampf gegen den Klimawandel profitieren

Weitere potenzielle Profiteure

Michael Flender hat einige dieser Werte ebenfalls auf dem Schirm. Des Weiteren hat er aber auch das Thema Wasserstoff und Brennstoffzellen im Auge: „Hier sind meine Favoriten Linde und 2G Energy (Hersteller von Blockheizkraftwerken, die mit Wasserstoff betrieben werden können).“ Im Bereich Mobilität hält er den Akkuhersteller Akasol für ein sehr interessantes Investment: „Der Auftragsbestand beim Unternehmen liegt bei 2 Milliarden Euro.“ Meiden sollte man seiner Ansicht nach Aktien, „die zu stark unter der CO2-Bepreisung und etwaigem politischen Druck leiden.“

Auch Kai Knobloch setzt auf größere Veränderungen im Bereich der Mobilität und hat dabei zwei weitere börsennotierte Unternehmen im Fokus: „Ein Gewinner des Klimaschutzpakets der Bundesregierung werden die Deutsche Bahn und mit ihr im Zusammenhang stehende Unternehmen wie z.B. IVU Traffic und Funkwerk sein. IVU entwickelt IT-Anwendungen zur Steuerung und Optimierung logistischer Prozesse, Funkwerk bietet technologische Kommunikations-, Informations- und Sicherheitssysteme, die unter anderem von Bahnbetrieben verwendet werden.“ Auch den Autovermieter Sixt als Mobilitätsdienstleister könnte seiner Meinung nach „einer der Gewinner eines veränderten Mobilitätsverhaltens werden.“

Über den Horizont hinausgucken

Dennis Raute weist abschließend aber noch darauf hin, dass Investoren nicht ausschließlich auf die zum jetzigen Zeitpunkt vermeintlich klar zu erkennenden Favoriten setzen sollten: „Auch Unternehmen, die sich selbst zum Ziel gesetzt haben, klimaneutral zu wirtschaften oder Teile ihrer Produktion auf erneuerbare Energien umzustellen, dürften von der zu erwartenden Entwicklung profitieren.“

Kolumne von Andreas Kern,
Gründer und CEO der wikifolio Financial Technologies AG