So hilft KI in der Finanzdienstleistung

Foto: © denisismagilov - stock.adobe.com

Ein von ibi research veröffentlichtes Whitepaper beschreibt einen strukturellen Rahmen und unterstützt den zielgerichteten Einsatz und die effiziente Umsetzung von Vorhaben der Künstlichen Intelligenz in der Finanzberatung.

Bei Finanzdienstleistern birgt der Einsatz Künstlicher Intelligenz enorme Potenziale. Jedoch schaffen mangelndes Fachwissen und unzureichende Erfahrung hohe Unsicherheiten und Risiken bei Auswahl und Umsetzung. Deshalb ist die Entwicklung eines systematischen Vorgehens erforderlich. Wie dies aussehen kann, beschreibt das aktuell veröffentlichte Whitepaper von ibi research. Es basiert auf einem Konsortialprojekt, das ibi research gemeinsam mit elf Unternehmenspartnern – Banken, Rechenzentren und Dienstleistern – initiiert hat, um eine strukturierte Vorgehensweise für den Einsatz von KI zu erarbeiten. Damit soll erreicht werden, dass in der Finanzdienstleistungsbranche die analytische Tiefe und nötige Erfahrung ankommt, die für die zielgerichtete Anwendung von KI erforderlich ist.

Über einen Zeitraum von sechs Monaten wurde auf Basis einer grundlegenden Wissensbasis und einem gemeinsamen Verständnis von KI ein Modell entwickelt, mit dessen Anwendung unabhängig vom eigentlichen Geschäftsprozess oder KI-Verfahren ein jeweils fokussierter Projektverlauf sichergestellt wird. Ziel war es insbesondere, eine stringente Logik zu entwickeln, um für ein konkretes Institut zu bestimmen, ob und wo sich KI-Anwendungen für ein bestimmtes Anwendungsfeld eignen und welche KI-Methoden hinterlegt werden können.

Hier steht das Whitepaper kostenfrei zum Download zur Verfügung. (ahu)

www.ibi.de