So hilft die WWK Kunden und Vertriebspartnern

Thomas Heß, Marketingchef und Organisationsdirektor der WWK / Foto: © WWK

Die Corona-Pandemie stellt derzeit die ganze Welt auf eine harte Probe. Die WWK bietet ihren Kunden und Vertriebspartnern unterschiedliche Möglichkeiten, mit den Folgen der Krise bestmöglich umzugehen.

Angst vor Arbeitslosigkeit, Lohneinbußen durch Kurzarbeit, ausbleibendes Neugeschäft und Bestandsabrieb: Das sind nur einige der Folgen, die Verbraucher und Finanzberater derzeit aufgrund der Corona-Pandemie fürchten. Um sowohl Kunden als auch Vertriebspartnern in der Krise bestmöglich zur Seite zu stehen, hat die WWK umfangreiche Maßnahmen beschlossen und umgesetzt. So können Kunden ihre Verträge beitragsfrei stellen, die Beiträge stunden, reduzieren oder Beitragspausen einlegen und müssen damit nicht gleich den Vertrag komplett kündigen. Durch wirksame Liquiditätshilfen erhalten auch die Vertriebspartner unbürokratische und effektive Unterstützung.

„Rückprovisionen aus Beitragsfreistellungen werden zunächst „neutralisiert“ und bis Anfang 2021 zinslos gestundet“, erklärt Vertriebsvorstand Rainer Gebhart. „Unsere Kunden waren und sind durch den iCPPI-Garantiemechanismus bei WWK IntelliProtect® vor Verlusten an den Aktienmärkten geschützt. Der Mechanismus hat seine Leistungsfähigkeit einmal mehr eindrucksvoll unter Beweis gestellt“, ergänzt Marketingchef und Organisationsdirektor Thomas Heß. (ahu)