So hat Scope Hannover Leasing geratet

Ebenfalls als positiv betrachtet Scope die Managementstruktur der Hannover Leasing, die für den Geschäftszweck gut aufgestellt sei. So sind die Funktionsbereiche voneinander abgetrennt und klar zugeteilt. Aus Sicht von Scope wäre eine Trennung der Bereiche Fonds- und Risikomanagement auf Managementebene jedoch wünschenswert. Die Ratingagentur hebt die überdurchschnittliche Branchenerfahrung sowohl auf Seite des Managements als auch auf der Führungsebene ebenfalls positiv hervor. Organisatorisch seien klare Verantwortungsbereiche und angemessene Backup-Funktionen eingerichtet und die Qualität der Investmentprozesse sowie das Risikomanagement würden einem hohen Standard entsprechen.

Auch wenn die aktuelle Hochpreisphase den Ankauf geeigneter Investitionsobjekte erschwere, bewertet Scope die im Rahmen der Investmentstrategie kommunizierten Zielrenditen als realistisch.

Gut gerüstet für die Zukunft

Auch für die Zukunft ist Hannover Leasing laut Scope gut aufgestellt. So werden die IT- und Prozesslandschaft kontinuierlich weiterentwickelt und sollen die Grundlage für noch effizientere Prozesse bilden. Jedoch ist die Einführung von SAP HANA noch nicht vollständig abgeschlossen.

Auch im Bereich Nachhaltigkeit ist Hannover Leasing aktiv. So hat das Unternehmen erste Themen diesbezüglich besetzt, die künftig verstärkt umgesetzt werden sollen: Einerseits hat CORESTATE in diesem Jahr einen ersten ESG-Bericht veröffentlicht, andererseits sollen ab kommendem Jahr alle Fonds der Gruppe über eine eigene ESG-Strategie und einen dazugehörigen Maßnahmenplan verfügen. (ahu)