Sind Parkhäuser Investitionsobjekte der Zukunft?

Foto: © galam - stock.adobe.com

Aufgrund neuer Mobilitätskonzepte wie Car-Sharing, Ride-Hailing-Diensten, Elektrofahrzeugen oder hochautomatisiertem Fahren wird immer mehr bezahlter Parkraum nachgefragt –und eröffnet damit eine Chance für Investoren.

Laut einer Untersuchung von Catella Research gibt es in Europa ca. 305 Mio. öffentliche Parkplätze und über 53.600 Parkhäuser. Auch wenn immer mehr europäische Städte versuchen, den Autoverkehr aus den Zentren zu verbannen, lassen neue Mobilitätskonzepte eine Verschärfung der Parkraumsituation erwarten. Somit erlangen sogenannte multi-storey parking facilities (MPF) – also mehrgeschossige Modelle – eine Schlüsselrolle bei der Umsetzung innovativer Mobilitätskonzepte.

Catella Research hat den Preis fürs Parken in seine einzelnen Variablen zerlegt. Im Ergebnis haben die Komponenten „verfügbare Fläche“ oder „Basispreis“ einen deutlich höheren Einfluss auf die Preisbereitschaft beim Nutzer als die Parameter „Zeit“, „Buchungssystem“ oder „Nähe zum Zielort“.

„Abseits der Frage des autonomen Fahrens entwickelt sich die Verfügbarkeit von Parkplätzen zur zentralen Komponente im Mobilitätsprozess. Aus immobilienwirtschaftlicher Sicht werden MPFs zukünftig deutlich höhere Bedeutung erlangen, auch und gerade im Hinblick auf die zu erwartenden Erträge“, erklärt Dr. Thomas Beyerle, Head of Group Research bei Catella. „Eine Zukunft, in der das Parken an Bedeutung verliert, ist schlicht undenkbar. Aus Sicht eines Anlegers bietet die Weiterentwicklung von reinen Garagen zu mehrgeschossigen Parkhäusern deutlich mehr Chancen als Risiken.“ (ahu)

www.catella.com