Silber: Kleiner Bruder holt auf

Dr. Marc-Oliver Lux, Geschäftsführer Dr. Lux & Präuner GmbH & Co. KG in München / Foto: © Dr. Lux & Präuner

Gold glänzt wieder. Nach einer langjährigen Baissephase bringt es die Augen der Anleger nun wieder zum Leuchten. Mit 1.555 US-Dollar erreichte die Feinunze ein neues Jahreshoch. Soviel musste letztmals 2013 bezahlt werden. Die Gold-Auguren sehen sogar noch weiteres Aufwärtspotential Richtung 1.700 US-Dollar.

Und was ist mit Golds kleinem Bruder Silber? Lange Zeit schien das Schwester-Edelmetall im Dornröschenschlaf zu verharren, hat sich aber nun ebenfalls zackig zurückgemeldet. Ein Indikator, wie sehr Silber seinem Gold-Pendant hinterherhinkt, liefert das Gold-Silber-Ratio, das mit einem Stand über 90 einen langjährigen Höchstwert erreichte, so hoch wie Anfang der 1990er Jahre. Das Ratio zeigt an, wie viele Feinunzen Silber nötig sind, um eine Feinunze Gold zu kaufen.

Historisch betrachtet hatten extreme Werte nie lange Bestand, was dafür sprechen könnte, dass wenn der Goldpreis weiter steigt, der Silberpreis künftig umso mehr zulegen könnte. Mittlerweile hat sich auch die Stimmung im Silbermarkt gedreht: Von fallenden Preisen bei Silber geht nun nur noch eine Minderheit der Anleger aus. Ausgelöst wurde das Interesse vor allem durch die Goldrallye. In deren Sog wird der kleine Bruder üblicherweise mitgerissen. Ohnehin gilt Silber als unterbewertet gegenüber Gold.

Einziger Wermutstropfen: Silber ist ein Zwitter aus Edel- und Industrie-Metall. Von der Industrieseite, wo mehr als die Hälfte des globalen Silbers verbraucht wird, kommt allerdings aktuell wenig Unterstützung. Es existiert ein leichtes Überangebot, zudem dämpft der globale wirtschaftliche Abschwung die Nachfrage. Silber ist daher implizit konjunkturabhängiger und insgesamt ohnehin schwankungsträchtiger als der große Bruder. Die Feinunze Silber ist aufgrund ihres überschaubaren Wertes auch für Kleinanleger leicht zugänglich. Aber Vorsicht: Das Marktvolumen ist relativ eng. Immer wieder gab es Preismanipulationen am Silbermarkt. Wer ein Wertaufbewahrungsmittel sucht, fährt mit Gold unter Umständen stressfreier.

Kolumne von Dr. Marc-Oliver Lux,
Dr. Lux & Präuner GmbH & Co. KG in München