Sicherer Start

Viele Gründer würden etwa die Fördermöglichkeiten für ihr neues Unternehmen und die möglichen Hilfen der berufsständigen Einrichtungen nicht kennen. Hinsichtlich der Produkte sei es die richtige Strategie, Produkte berufsständiger Versicherer zu favorisieren, da diese mit den berufsständigen Einrichtungen entwickelt und abgestimmt seien. Dort gebe es für Existenzgründer auch beitragsfreien und beitragsreduzierten Versicherungsschutz. Im Rahmen der Neukundennachlässe würden Gründer etwa bei SIGNAL IDUNA im Beitrag für die ersten drei Jahre begünstigt. Wer Mitglied einer Innung oder Kammer sei, profitiere zusätzlich von damit verbundenen Nachlässen. Spezielle berufsbezogene Produkte seien ferner solche, die über Versorgungswerke oder andere berufsständische Einrichtungen angeboten würden. Im engeren Produktdesign sollten Gründer auf sogenannte Modularprodukte setzen, die sich flexibel der unternehmerischen Entwicklung Jahr für Jahr automatisch anpassten.

Und Britta Bramann, Leiterin Produktmanagement Firmenkunden bei AXA, rät dazu, erst einmal in sich zugehen: „Folgende Fragestellungen können für eine erste Einschätzung hilfreich sein: Welches Risiko entsteht durch die Art der Selbstständigkeit? Wie wahrscheinlich ist ein Eintritt dieses Risikos? Welche finanziellen/gesundheitlichen Folgen kann ein solches Risiko hervorrufen? Laut Scheele ist es für Gründer auch gar nicht so einfach, selbst einen Absicherungsplan zu entwickeln: „Unternehmensgründer kommen häufig mit den betrieblichen Risiken auf uns zu, die es vordergründig gilt, zeitnah abzusichern. Der Zusammenhang von betrieblichen und privaten Absicherungsbedarfen kommt meist erst im Rahmen der SIGNAL IDUNA Firmenkundenberatung deutlich hervor.“ Mitunter sind aber auch die Ideen der Gründer etwas neben der Spur, wie Söhne berichtet: „Den meisten Kunden ist die Absicherung der eigenen Sachwerte, genauso wie die Betriebshaftpflicht und überraschenderweise eine Rechtsschutzversicherung wichtig.“ Als erstes benötige jeder Firmengründer aber eine Haftpflichtabsicherung seiner Tätigkeit, eine Arbeitskraftabsicherung und die Absicherung seiner Sachwerte. Durch die Vielfalt an Geschäftsideen sei gerade im Bereich der Betriebshaftpflicht- und der Betriebsinhaltsversicherung eine Branchendiversifizierung sehr wichtig.

Warum Liqudität wichtig ist, lesen Sie auf Seite 3