SDK startet Vertriebs-Offensive

Engemann will SDK ausbauen
Neuer SDK-Vertriebsvorstand ist Olaf Axel Engemann. /Foto: SDK

Die Süddeutsche Krankenversicherung hat schon vielen Vertriebsmanagern in den letzten Jahren eine Chance gegeben. Jetzt tritt bei der SDK ein Manager mit viel Erfahrung aus dem Partnervertrieb an.

Seit dem 01.07.2017 ist Olaf Axel Engemann neu im Vorstand der SDK Gruppe und ist für die im Markt herausfordernden Bereiche Marketing und Vertrieb verantwortlich.

Engemann ist seit fast 25 Jahren nach einer Ausbildung zum Versicherungskaufmann als Diplom-Betriebswirt in der Assekuranz tätig, davon 13 Jahre im Generali Konzern, in den letzten 3 Jahren als Bereichsvorstand für die unabhängigen Vertriebspartner der Generali in Deutschland sowie parallel seit einem Jahr als Generalbevollmächtigter für den Maklervertrieb der Dialog Lebensversicherung. In diesen Positionen verantwortete er neben der strategischen Weiterentwicklung die Wachstums- und Ertragsentwicklung. Zuvor war Engemann für den Aufbau eines Privaten Krankenversicherers in Luxemburg verantwortlich. Seine erste Expertise in der Krankenversicherung sammelte Engemann bei den Provinzial Versicherungen als Landesdirektor für die Union Krankenversicherung im Vertrieb für die Ausschließlichkeits- und Sparkassenorganisation.

„Die Vertriebswegevielfalt der SDK bietet am Markt große Chancen, daher freue ich mich sehr auf die neue Aufgabe“, so Engemann.

Der 53-Jährige Vertriebsmanager will mit den Themen betriebliche Krankenversicherung, Pflege- und Zusatzversicherungen und den Vertrieb der neuen Vollversicherung „Gesundheitsfair“ die SDK im Marktanteil sichtbar stärken.

„Wir freuen uns, in Olaf Axel Engemann nicht nur einen Kenner des Wettbewerbsumfeldes der gesamten Versicherungsbranche, sondern auch einen erfahrenen Vertriebsprofi gefunden zu haben. Er wird durch seine langjährige Erfahrung und Kompetenz in unterschiedlichsten Vertriebsaufgaben einen wesentlichen Beitrag zur Weiterentwicklung der SDK leisten“, sagt der SDK-Vorstandsvorsitzende Dr. Ralf Kantak. (db)