Scope veröffentlicht Ratingmethodik

Marc Thamm

Mit dem Zertifikate Management Rating (ZMR) erweitert Scope sein langjährig etabliertes Asset Management Rating für alternative Investmentmanager um eine neue Ausprägung.

(fw/rm) Gegenstand des ZMR ist die Prüfung der Qualität von Zielunternehmen in ihrer Funktion als Produktmanager und Emittenten von Zertifikaten.Ergänzend zum ZMR lanciert Scope das Produktqualitätsrating (PQR), welches die Qualität der Zertifikate von Emissionshäusern in einer bestimmten Produktgruppe (z. B. Discountzertifikate, Bonitätsanleihen) beurteilt. Im Ratingverfahren unterscheidet Scope zwischen Primär- und Sekundärmarktemittenten, um die beiden unterschiedlichen Business Modelle im Zertifikatemarkt abzubilden und für das Benchmarking die relevante Peergruppe zu verwenden. Sowohl das ZMR als auch das PQR sollen den Investor im Rahmen seiner Investitionsentscheidung unterstützen. Während das ZMR auf die Qualität und Kompetenz des Emittenten als Ganzes abstellt, konzentriert sich das PQR auf die Merkmale Produktangebot, Pricing und Marktstellung für eine bestimmte Produktgruppe. Beide Ratings dienen damit der Erhöhung der Informationstransparenz und dem Abbau möglicher Informationsasymmetrien auf Seiten der Investoren. Dem Zielunternehmen bietet das Rating die Möglichkeit, die Qualität des eigenen Managements mit Hilfe einer unabhängigen Bewertung zu kommunizieren und damit die Vertrauensbildung gegenüber Bestands- und Neukunden zu unterstützen. Die ersten Ratings in diesen Bereichen werden im dritten Quartal 2016 veröffentlicht. www.scoperatings.com