Schwellenländeraktien haben’s schwer

Guido vom Schemm.jpg
Guido vom Schemm, Geschäftsführer GVS Financial Solutions GmbH

In den letzten Jahren hatten Schwellenländeraktien bei den Investoren einen schweren Stand. In diesem Jahr haben aber signifikant bezahlreiche Aktien aus den Emerging Markets ssere Renditen eingefahren als Aktien der etablierten Märkte.

(fw/rm) Somit stellen sich Investoren jetzt die Frage, ob dies nur ein kurzes Strohfeuer war oder ob die nächste Börsenhausse in den Schwellenländern ansteht? Investoren haben sich in den letzten Jahren zunehmend aus den Schwellenländern zurückgezogen. Hohe politische Risiken, Preisverfall bei den Rohstoffen und fallende Unternehmensgewinne waren die Hauptgründe hierfür. Die Aktienmärkte der Emerging Markets haben sich in den letzten sechs Jahren um etwa 70 Prozent schlechter entwickelt als ihre Pendants in den Industrieländern. Aus diesem Grund sind Aktien aus diesen Regionen mittlerweile bei den meisten Anlegern untergewichtet oder gar nicht mehr vorhanden. Und gerade deshalb lohnt sich aktuell aus Sicht eines antizyklischen Investors der Blick in die Schwellenländer. Das Wirtschaftswachstum, insbesondere in Asien, stabilisiert sich. Indiens Wachstumsaussichten sind sehr gut. Auch Taiwan und die Philippinen zeigen ein gesundes Wachstum, während Indonesien und Thailand zumindest Anzeichen für ein Erstarken der Wirtschaft liefern. Etwas schleppend verläuft es noch bei den Schwergewichten Brasilien und Russland, aber auch hier ist Licht am Ende des Tunnels erkennbar. Sehr wichtig in diesem Zusammenhang ist die Erholung der Rohstoffpreise, da zahlreiche Länder als Nettoexporteuer auf hohe Preise für Öl, Gas oder Kupfer angewiesen sind. Die aufstrebenden Volkswirtschaften sind zudem jung und dynamisch und die Mittelschicht wächst sukzessive. Sehr wichtig ist die Tatsache, dass die Unternehmensgewinne wieder steigen. Vor allem gut geführte Unternehmen sind mehr denn je darauf fokussiert, die Kosten zu reduzieren und die Erträge zu steigern. Die Unternehmensbewertungen sind aufgrund der Kursrückgänge der letzten Jahre wieder sehr interessant geworden. Besonders einzelne Branchen und Sektoren bieten hohes Potential. Durch die rasant steigende Anzahl von Smartphone-Nutzern wird die mobile Datennutzung enorm wachsen. Dies bietet Unternehmen mit erfolgreichen E-Commerce- und Online-Plattformen oder entsprechenden logistischen Aktivitäten enormes Potential. In einem breit gestreuten Aktienportfolio dürfen die Emerging Markets unserer Meinung nach nicht fehlen. Auch wenn die Schwellenländer derzeit nicht den besten Ruf genießen, sollte man auf die Fakten achten und zukünftige Entwicklungen in die Anlageentscheidung einfließen lassen. Vermögensverwaltung ist und bleibt letztendlich ein Ergebnissport. www.gvs-fs.de