Schwellenländer sind fit für die Zukunft

Fotolia_2516256_Subscription_L.jpg
© James Steidl

Wie geht es mit den Schwellenmärkten weiter? Nach einem sehr durchwachsenen ersten Halbjahr stehen nun die Zeichen weiter auf grün. Flavia Cheong, Investment Director Equities Asia bei Aberdeen Asset Management, untermauert die positive Grundstimmung in ihrem Ausblick auf die Entwicklung an den Aktienmärkten der Schwellenländer.

(fw/ah) „Wir beobachten die für 2015 erwartete Veränderung der US-Notenbankpolitik sehr genau. Die Unsicherheit über den konkreten Zeitpunkt sowie die Frage, wie stark die Erholung der Weltwirtschaft tatsächlich ist, haben bereits die Rückkehr der Volatilität an die Märkte ausgelöst, nachdem die Marktschwankungen einige Zeit lang vergleichsweise gering waren.

Dennoch sind wir zuversichtlich, dass die asiatischen Aktienmärkte sich als belastbar erweisen werden. Nach dem berüchtigten „Taper Tantrum” im vergangenen Jahr, als die Fed das Auslaufen des Anleiheaufkaufprogramms ankündigte und die Märkte darauf panisch reagierten, haben die Schwellenländer einen Anpassungsprozess durchlaufen. Die Leistungsbilanzdefizite, weitgehend getrieben durch die Höhe der Importüberschüsse, sind nun kleiner oder zumindest nicht größer. Außerdem drehen die Realzinssätze ins Positive und die realen Wechselkurse haben abgewertet. Das hilft, die Importe zu drosseln und die Defizite zu abzubauen.”

www.aberdeen-asset.com