Schweizer Wirtschaft 2012: Im Sog der Eurokrise

Die Ökonomen der Credit Suisse veranschlagen das Wachstum des Schweizer Bruttoinlandprodukts (BIP) für das kommende Jahr in ihrer neuesten Prognose auf 0,5% (bisher 2%). Im Vergleich zur Prognose vom September haben sich die Aussichten in den Hauptabnehmerländern von Schweizer Produkten deutlich eingetrübt und die ständigen Krisenmeldungen schlagen auf die Stimmung.

(fw/ah) Für die Schweiz bedeute dies tiefere Exporte und Ausrüstungsinvestitionen. Der private Konsum dürfte aber gemeinsam mit der Bauwirtschaft die Konjunktur stützen, so die Analysten. Während sich die US-Konjunktur erwartungsgemäß nach der Wachstumsdelle Mitte 2011 wieder leicht beschleunigt habe, sei in Europa das Gegenteil eingetreten. Die schwächere Nachfrage aus dem Ausland impliziert, dass die Schweizer Exporte 2012 trotz des etwas schwächeren Frankens beinahe zum Stillstand kommen. Das Exportvolumen dürfte laut Prognose der Credit Suisse im kommenden Jahr nur noch um 1% wachsen.

https://www.credit-suisse.com