Schweiz zieht Zügel für Versicherer an

9108c7f07b966934.schlupfloch_schwarzgeld.jpg
© anelluk - Fotolia.com

Versicherungsmäntel sind ein Vehikel, um Geld vor dem heimischen Fiskus geheim zu halten. Damit soll nach dem Willen der Schweizer Finanzmarktaufsicht jetzt Schluss sein. Diese Art von Lebensversicherungen soll ab sofort rigideren Vorgaben unterworfen werden.

(fw/ah) Die Schweizer Finanzmarktaufsicht (Finma) verschärft ab sofort die Regeln bei Lebensversicherungen mit getrennter Konto- und Depotverwaltung, so die FTD. Mit diesen Regularien für sogenannte Versicherungsmäntel will die Finma ein Schlupfloch für Schwarzgelder schließen.

“Sofern das Versicherungsunternehmen die verlangten Angaben nicht macht oder machen kann, muss der Finanzintermediär die Eröffnung einer Beziehung ablehnen”, so die Finma. Das Versicherungsunternehmen bleibt in jedem Fall für die Erfüllung seiner Identifikationspflichten verantwortlich.