Schüler wünschen sich mehr Wissen über Finanzen

©fotolia Picture-Factory viele Schüler würden gerne in der Schule mehr über Finanzthemen erfahren

Schüler sind im Allgmeinen nur schlecht über Finanzen informiert und würden dies gerne ändern.

(fw/ah) Das Wissen der Jugendlichen in Finanzangelegenheiten ist deutlich ausbaufähig: so haben laut einer Ipsos-Studie aus dem Jahr 2013 gerade einmal 18 Prozent der Befragen jemals Finanzbildung in der Schule erhalten. Dabei wollen die Jugendlich selbst, dass sich dies ändert: im Jahr 2015 sprachen sich in einer GfK-Umfragen knapp drei Viertel ausdrücklich dafür aus, in den Schulen das Fach “Wirtschaft” einzuführen. Zudem gibt es viele Initiativen, den Jugendlichen die Welt der Finanzen näher zu bringen. Die Aktion “Finanzwissen für alle weißt auf das Projekt “Hoch im Kurs” des deutsche Fondsverbandes BVI hin, in dem Schülern grundlegende wirtschaftliche Zusammenhänge vermittelt werden. Bereits seit 10 Jahren stellt der BVI auf Nachfrage Schulmaterial für Gymnasien, Realschulen und Berufsschulen bereit, speziell für die Klassen 10 bis 12. Außerdem können seit 2010 Lehrer zusätzlich Finanzexperten für ihren Unterricht buchen, die dann beispielsweise über die Funktionsweise von Märkten oder den Wirtschaftskreislauf informieren. Mit der App “Geld-Check” können Schüler ganz praktisch den Umgang mit Geld üben und den Überblick über ihre Finanzen behalten. Die Initiative kam bislang gut an: Bis dato forderten Lehrer rund 1,4 Millionen Hefte für ihren Unterricht an, über 500 buchten einen Finanzexperten und 100.000 Schüler luden die Geld-App herunter.  www.hoch-im-kurs.de