RWB mit drittem Rekord in Folge

Foto: © Photocreo Bednarek -stock.adobe.com

Das steigende Interesse an Private Equity beschert der RWB PrivateCapital Emissionshaus AG das dritte Rekordergebnis in Folge bei Privatkundenfonds.

Im vergangenen Jahr flossen 190,1 Mio. Euro aus Exits an die Private Equity Dachfonds der RWB zurück. Die vorherigen Hochstände lagen bei 140 Mio. Euro im Jahr 2015 und 184,5 Mio. Euro 2016. Die Unternehmen wurden durchschnittlich zum 1,9-fachen des ursprünglichen Einkaufspreises veräußert.

„Die Investitionen der letzten Jahre zahlen sich jetzt aus. Die stabilen Rückflüsse sind dabei das beste Zeugnis für die Qualität in unserem Private Equity Portfolio“, so RWB Vorstand Horst Güdel zu den Investitionsergebnissen. Von der positiven Entwicklung haben vor allem Anleger des Ende 2008 mit knapp 600 Mio. Euro Volumen geschlossenen RWB International III profitiert. In diesem Fonds beliefen sich die Rückflüsse im vergangenen Jahr auf über 80 Mio. Euro. Bei den meisten RWB Dachfonds werden Rückflüsse nicht direkt ausgeschüttet, sondern in neue Zielfonds investiert. Somit profitieren Anleger von einer besonders hohen Investitionsquote.

Immer mehr Interesse an Private Equity

Das erneute Rekordergebnis von RWB ist besonders auf das zunehmende Interesse der Anleger an Private Equity zurückzuführen. So hat sich laut dem Analysehaus Prequin das in dieser Assetklasse verwaltete Vermögen seit der Jahrtausendwende verfünffacht. Hauptgrund hierfür ist das wachsende Interesse institutioneller Investoren. „Auf der Suche nach langfristig attraktiven Erträgen sind private Unternehmensbeteiligungen für viele Versicherungen, Pensionskassen, Family Offices und Staatsfonds längst zum Standard-Baustein geworden. Unsere Investitionsergebnisse zeigen, dass das, was diese professionellen Investoren erfolgreich nutzen, auch für Privatanleger funktioniert“, erläutert David Schäfer, Head of Portfoliomanagement bei der RWB. (ahu)

www.rwb-ag.de