Rumänien-Tochter von Wirecard verkauft

Rumäniens Hauptstadt Bukarest / Foto: © Eduard - stock.adobe.com

Insolvenzverwalter Michael Jaffé kann einen weiteren Erfolg bei der Wirecard-Verwertung vermelden: Für die rumänische Tochter wurde ein Käufer gefunden.

Die bislang von der Wirecard Sales International Holding gehaltene Wirecard Romania SA wurde an den portugiesischen Zahlungsdienstleiter SIBS verkauft. Das berichtet das Handelsblatt. Über den Preis des am Montag vollzogenen Verkaufes hätten beide Parteien Stillschweigen vereinbart.

Die Wirecard Romania SA gehört im heimischen Zahlungsverkehr zu den führenden Anbieter und verfügt gemeinsam mit der Tochtergesellschaft Supercard Solution & Services über einen hohen Marktanteil auf dem Markt für Händler-Angebote, einschließlich Treuesysteme und Marketing-Aktivitäten. Ihr Geschäft haben die rumänischen Gesellschaften unabhängig vom Konzern geführt. Unter dem neuen Eigentümer SIBS wird der Betrieb nahtlos fortgeführt. Das Unternehmen ist in Portugal einer der Markführer und hat sich auch in anderen Ländern Europas und Afrikas eine bedeutende Stellung im Markt für Zahlungsdienstleistungen erarbeitet. Mit der Übernahme von Wirecard Romania soll die Stellung in Osteuropa weiter gestärkt werden. (ahu)