Risikofaktor Trump lässt Fed abwarten

“Fed-Chefin Janet Yellen hat sich in Jackson Hole positiv zur amerikanischen Wirtschaftsentwicklung geäußert. Damit verdichten sich die Anzeichen auf die weitere Zinserhöhung, auf die so viele Beobachter warten.” -“Die Stimmung unter den Verbrauchern ist gut, die Beschäftigungszahlen auch. Die Anteil derer, die es als leicht empfinden, einen neuen Job zu finden, ist auf dem höchsten Stand seit der Finanzkrise. Die nächsten Arbeitsmarktdaten dürften gut ausfallen, wenn auch nicht so ausgezeichnet  wie im Juli.” -“Die Brexit-Entscheidung und ihre mögliche Auswirkungen auf die US-Wirtschaft hatte die Fed zum Abwarten veranlasst. Die Präsidentschaftswahl dürfte das erst recht tun. Einen möglichen Wahlsieg von Donald Trump halten wir für ein größeres Risiko für die US-Wirtschaft als den Brexit. Wir rechnen daher weiter mit dem nächsten Zinsschritt im Dezember.” -“Die Konsequenzen einer Trump-Wahl wären eine weniger offene US-Volkswirtschaft, höhere Defizite und ein höherer Verschuldungsgrad, die Bevorzugung sehr reicher Bürger sowie eine schwächere Wirtschaft mit weniger Beschäftigung und höherer Arbeitslosenquote.” www.oppenheim.de