Risiko und Rabatt im Test

LV 1871 testet Direktvertrieb
Die LV 1871 testet Risiko-Selektion, bei falschen Risiko-Angaben keine Leistung. /Foto: © fotogestoeber - Fotolia.com

Die Experimente der LV 1871 den Versicherungsmaklern Konkurrenz zu machen werden verstärkt. Niedrige Prämien im Direktkanal sollen Anteile vor allem bei sehr guten Risiken dauerhaft sichern.

Die Delta Direkt wird von der  LV 1871 aus München als Direktvertrieb an private Kunden, Handwerker und Freiberufler neu im Markt positioniert. Die Tochtergesellschaft soll vor allem Versicherungsmaklern bei sehr guten Risiken Konkurrenz bieten. Der Münchener Versicherer senkt jetzt die Prämien ihrer Risikolebensversicherung in vielen Konstellationen. Die Preissenkung kann bis in einzelnen Deckungen bis zu 20 Prozent betragen. Das ist zwar deutlich weniger als ein Rabatt in der Maklerdeckung bei guten Riskoverhältnissen, aber zumindest als Marketing-Gag dem Versicherer aus München, ein Test im Versicherungsmarkt wert.

Der Versicherer experimentiert sogar mit dem Schulabschluss und Familienstand als Risiko-Kriterium, so zahlt beispielsweise ein 30 Jahre alter unverheirateter Handwerker mit Hauptschulabschluss fast 17 Prozent weniger. Die Versicherungssumme beträgt in für einen solchen Versicherten 150.000 Euro; die Vertragslaufzeit dauert zehn Jahre.

Für eine 35-jährige verheiratete Diplomingenieurin mit einem Kind sinkt die Prämie um circa 10,5 Prozent, wenn von einer Versicherungssumme von 150.000 Euro und Vertragslaufzeit von 20 Jahren angestrebt wird.

Die LV 1871 setzt in den beiden Beispielen voraus, dass die beiden Versicherten in den Beispielen jeweils einen geeigneten Body-Maß-Index (BMI) haben und zusätzlich seit mindestens zehn Jahren Nichtraucher sind.

Juristisch abgefeilte Risikoprüfung

Bis zu einer Versicherungssumme von 400.000 Euro ist keine ärztliche Untersuchung notwendig. Der Antragssteller muss aber für eine Leistungsanfechtung durch die LV 1871 die juristisch ausgefeilten Gesundheitsfragen direkt im Antrag wahrheitsgemäß beantworten. Bei höheren Summen kann eine Gesundheitsprüfung auch zu Hause erfolgen. Zu besonderen Anlässen wie Heirat oder Geburt eines Kindes lässt sich der Risikoschutz ohne erneute Risikoprüfung anpassen.

Ärzte und Anwälte werden bevorzugt

Die Risikolebenstarife der Delta Direkt sind auch für bestimmte Zielgruppen bei Freiberuflern, wie Ärzten oder Rechtsanwälte geschaffen worden, für deren Absicherung einer Immobilien- oder Praxisfinanzierung. Hier sei dann eine Absicherung von Krediten nun bis zu einer Todesfallsumme von 400.000 Euro möglich. Wer eine Immobilie, eine Arztpraxis oder eine Kanzlei neu erwirbt, profitiere von der vereinfachte Risikoprüfung der Delta Direkt. Dafür beantwortet der Antragsteller fünf kurze juristisch abgefeilte Risikofragen. So hat der Versicherer die Chance die Leistungsverweigerung im Schadensfall in einem langwierigen juristischen Prozess durchzusetzen.

Knallharte juristische Fallen

Alle Tarife der Delta Direkt berücksichtigen Faktoren wie Familienstand, Anzahl der Kinder, Ausbildung und Rauchverhalten in der Prämienberechnung. Dabei gilt: Je geringer das individuelle Risiko, desto höher der Delta Bonus. Nur so kann die LV 1871-Tochter Delta Direkt niedrige Prämien anbieten und hat im Leistungsfall ein breites juristisches Feld, um im Leistungsfall die Leistung wegen falscher Angaben bei Antragstellung zu verweigern, etwa weil statt einem Hauptschulabschluss ein Fachabitur nachgeholt und nicht angegeben war. (db)