Risiko Online-Shop versichern

Online Shopping versichern
Risiko Online Shop richtig versichern - da sollten Sie Ihren Makler fragen © Stanisic Vladimir - Fotolia.com

Die Experten eines Maklerversicherers wollen Risiken rund um Online-Shops managen und decken. Hiscox aus München will als Branchenspezialist Handel, Hersteller und Betreiber richtig sichern.

2016-05-18 (fw/db) Mit dem Spezialprodukt „Online Shops by Hiscox“ richtet sich Hiscox als Spezialversicherer an die Hunderttausende von kleinen und mittleren Onlineshops mit einem Umsatzvolumen von bis zu einer Million Euro. Gerade diese kleinen Anbieter tragen dazu bei, dass der Online-Versandhandelsmarkt in Deutschland mittlerweile ein jährliches Umsatzvolumen von 46 Milliarden Euro erreicht. Mit dem Wachstum im Onlinehandel-Marktsegment steigt auch der Bedarf an Aufklärung und Absicherung der mit dem digitalen Versandhandel verbundenen Risiken kontinuierlich an. So geben 63 Prozent der von Hiscox in einer bundesweiten Marktforschung befragten Onlineshop-Betreiber an, dass sie Angst vor Schäden haben, die Kunden aus der Verwendung eines durch sie verkauften Produktes entstehen. Das können körperliche Verletzungen oder Sachschäden durch ein fehlerhaftes Produkt sein. Viele der befragten digitalen Versandhändler verfügen allenfalls über eine einfache Sach- oder Rechtsschutzversicherung. Das Kernrisiko sei meistens nicht versichert.

Attraktive Prämie für Schutz und maßgeschneiderte Flexibilität

„Online Shops by Hiscox“ ist als deutschlandweit erste modulare Allround-Police für kleine und mittlere Onlineshops die Antwort auf den Bedarf dieser Zielgruppe mit stark variierenden Anforderungen. Das Basismodul ist eine Betriebshaftpflichtversicherung mit integrierter Produkthaftung. Ganz nach individuellem Bedarf kann diese Basisabsicherung um drei weitere Module wie die Berufshaftpflicht mit Vermögensschadenhaftpflicht, eine Versicherung für Cyber- und Datenrisiken und eine Büroinhalts- und Warenlagerversicherung ergänzt werden. Es wird genau unterschieden, ob es sich beim Shop-Betreiber um einen Hersteller, weiterverarbeitenden Betrieb, reinen Verkäufer oder Importeur von End- oder Teilprodukten handelt. Während der Laufzeit kann die Police flexibel im Deckungskonzept angepasst werden und eine Erweiterung des Versicherungsumfangs ist möglich. Je nach Versicherungsumfang und -summe sowie Umsatz des Shops berechnen sich die individuellen Versicherungsprämien. Die Basisdeckung gibt es bereits für weniger als 300 Euro jährlich. Hiscox steht für maßgeschneiderte Berufsgruppen-Versicherungen „Mit ‚Online Shops by Hiscox‘ bauen wir unsere Vorreiterrolle bei passgenauen Versicherungen für kleine und mittlere Unternehmen in spezifischen Branchen weiter aus und stellen erneut unsere Innovationsfähigkeit in der digitalen Welt unter Beweis. Der Boom-Markt Online-Versandhandel bietet sehr großes Potenzial. Unsere Marktforschung hat gezeigt, dass die Versicherungsquote wie auch das Wissen über die Risiken bei den Shop-Betreibern gering ist. Viele sind nicht gegen elementarste Haftungsaspekte abgesichert, was fatale Folgen für Anbieter, aber auch für die Kunden haben kann. Auf Basis unserer umfassenden Marktforschung haben wir ein bedarfsgerechtes und individualisierbares Produkt entwickelt, das die vielfältigen Risiken der Zielgruppe klar adressiert und gleichzeitig verständlich, nachvollziehbar und bezahlbar ist“, erläutert Marc Thamm, Product Head Technology, Media, Telecommunication & General Liability bei Hiscox. Bedarfsgerechte Absicherung über vier Bausteine Das Basismodul Betriebshaftpflicht bietet Schutz vor Folgen aus Personen- und Sachschäden, welche durch die berufliche Tätigkeit oder den Verkauf der Produkte verursacht werden. Die Berufshaftpflicht als zusätzliches Modul greift als Vermögensschadenhaftpflichtversicherung bei finanziellen Schäden sowohl aus gesetzlichen als auch aus vertraglichen Haftungsansprüchen. Außerdem deckt die Berufshaftpflicht die Folgen aus Abmahnungen und Klagen, etwa für den Fall, dass ein Onlineshop-Betreiber fremde Bild- oder Tonrechte verletzt hat. Sind die Forderungen der Gegenseite unberechtigt, unterstützt Hiscox im Sinne einer passiven Rechtsschutzversicherung bei der Abwehr der Ansprüche. Über das Zusatzmodul Cyber- und Datenrisiken-Versicherung können sich Onlineshop-Betreiber gegen Hacker- und Malware-Attacken absichern. Diese greift beispielweise bei einem Betriebsausfall als Folge aus einer DoS Attacke oder bietet Schutz vor den Folgen von Datenrechtsverletzungen und Cybererpressung. Hiscox-Unterstützung im Cyber-Umfeld gehe aber weit über die reine Schadenabwicklung hinaus. Der Pionier im Bereich der IT-Versicherungen biete Versicherten präventive Unterstützung, einen Krisenplan sowie eine Krisenhotline, über die rund um die Uhr IT-Sicherheitsexperten zur Unterstützung im Fall einer Cyberattacke bereitstehen. Das letzte Zusatzmodul, die Büroinhalts- und Warenlagerversicherung, deckt Schäden an der Büroeinrichtung bzw. technischen Geräten auf Messen und unterwegs wie auch die Produkte im Warenlager und die Lagerräume selbst. Dietmar Braun