Risiko als Kunst

Die Schweizer haben gute Ideen. Warum nicht eine Brücke vom Risiko zur Kunst bauen. Das ist genau das was Versicherer, Vermittler und Versicherte verbindet – die Kunst die Risiken zu (ent-)decken.

2015-10-30 (fw/db) Unter dem Motto „All-Risk“ zeigen die Helvetia Versicherungen in der Schweiz im dafür neu geschaffenen, unternehmenseigenen Art Foyer am Basler Steinengraben Zeichnungen, Gemälde, Collagen, Videos, Fotografien und Objekte von Julian Charrière, collectif_fact, Pascal Danz, huber.huber, Luzia Hürzeler, Luc Mattenberger, Guido Nussbaum, Gustavo Riego, Roman Signer und Anna B. Wiesendanger.

Der Titel der Kunstausstellung bezieht sich auf einen sehr zentralen Fachbegriff der Assekuranz. Bei All-Risk-Versicherungen sind sämtliche Risiken eingeschlossen, außer sie sind in der Police explizit ausgeschlossen.

Die Ausstellung nimmt die Idee von vielfältigen, teilweise kaum vorstellbaren Gefahren auf. So setzen sich alle Werke mit der tatsächlichen oder hypothetischen Bedrohung von Hab und Gut oder Leib und Leben auseinander.

Von der Genfer Künstlergruppe collectif_fact ist zum Beispiel eine Videoproduktion zu sehen, die eigentlich alltägliche Szenen aus dem Londoner Natural History Museum zeigt. Aufgrund der Inszenierung, unter anderem sind die Bilder mit der Stimme von Alfred Hitchcock unterlegt, wirkt die Situation aber je länger je bedrohlicher.

Einer Bedrohung ganz anderer Art widmen sich huber.huber. In ihrer Bilderserie «Zwischen Skylla und Charybdis» haben sie Riesenkraken in Vintage-Postkarten mit Segelschiffmotiven collagiert.

Premiere im Helvetia Art Foyer

Helvetia ist nicht nur Kunstversicherer, sondern auch Kunstsammler. Die Werke stammen aus der eigenen Kunstsammlung, ergänzt durch Leihgaben des Kunstkredits Basel-Stadt sowie der Stampa Galerie, Basel, und der Galerie Rotwand, Zürich.

„All-Risk“ ist die erste öffentliche Kunstausstellung von Helvetia im neuen Art Foyer am Basler Steinengraben. Die Werke der Helvetia Kunstsammlung – mit über 1700 Arbeiten von rund 400 Künstlerinnen und Künstlern eine der bedeutendsten im Bereich zeitgenössische Schweizer Kunst – sind damit vermehrt für die Öffentlichkeit zugänglich. So ist das Helvetia Art Foyer jeweils donnerstags von 16 bis 20 Uhr geöffnet, der Eintritt ist frei. Geplant ist, diesen Ausstellungsraum zukünftig für mehrere Kunstausstellungen pro Jahr zu nutzen.

finanzwelt-Tipp: Der Eintritt ist frei, also nichts wie hin. Ein kreativer Ausflug in die Welt von Risiken, die einmal völlig anders dargestellt sind. Die Ausstellung in Basel dauert noch bis Ende Februar 2016 und ist jeweils donnerstags von 16 bis 20 Uhr geöffnet.

Dietmar Braun