Rendite wichtigstes Kriterium beim Zertifikatekauf

Foto: © fotogestoeber - fotolia.com

Mehr als die Hälfte der deutschen Privatanleger kauf Zertifikate vor allem wegen der zu erwartenden Rendite. Dies ergab eine Umfrage des Deutschen Derivate Verbandes.

Der Deutsche Derivate Verband (DDV) wollte in seiner monatlichen Trendumfrage wissen, warum Anleger strukturierte Wertpapiere kaufen. Fast die Hälfte der Befragten gab an, dies vor allem wegen der zu erwartenden Rendite zu tun. Knapp 22 Prozent gaben an, in Zertifikaten ein geeignetes Anlagevehikel zur Depotabsicherung zu sehen. Nachdem im Vorjahr noch 8 Prozent der Befragten die Handelbarkeit von Zertifikaten als Grund angaben, in dieser Anlageklasse zu investieren, waren es dieses Jahr 12 Prozent. Acht Prozent der Befragten gaben als entscheidendes Argument für den Erwerb von strukturierten Wertpapieren die große Auswahl an verfügbaren Basiswerten und Anlageklassen an.

In der Online-Umfrage des DDV wurden 998 Personen befragt, die in der Regel gut informierte Anleger sind, die als Selbstentscheider ohne Berater investieren.

„Die Suche nach Renditequellen in zinsschwachen Zeiten treibt die Privatanleger um. Strukturierte Wertpapiere können hierbei eine attraktive Anlagealternative sein. Darüber hinaus sind Investoren weiterhin gut beraten, ihre Depots vor dem Hintergrund der schwankungsreichen Kapitalmärkte auch entsprechend abzusichern. Dazu können Zertifikate ebenfalls einen wertvollen Beitrag leisten“, so Lars Brandau, Geschäftsführer des DDV. (ah)

www.derivateverband.de