Rekord trotz Corona?

Foto: © ra2 studio -stock.adobe.com

Die Corona-Pandemie bedingt für viele Unternehmen massive Einbußen. BGA Invest bleibt davon aber bislang verschont und zieht eine positive Zwischenbilanz der ersten vier Monate des laufenden Geschäftsjahres. Für das laufende Jahr hat man ein ehrgeiziges Ziel.

Zwischen Januar und April hat BGA Invest ein Transaktionsvolumen von ca. 272 Mio. Euro realisiert, eine Steigerung um 24 % gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Mit knapp 192 Mio. Euro entfielen ca. 70 % auf die Assetklasse Wohnen, die damit weiterhin der stärkste Treiber für das Ergebnis des Grünwalder Unternehmens bleibt. Etwa 59 Mio. Euro entfielen in dieser Assetklasse auf Portfolio-Verkäufe, auf Projektentwicklungen ca. 96 Mio. Euro. 49 Mio. machten Projektentwicklungen aus dem Bereich des geförderten Wohnbaus aus, für den BGA Invest bei Investoren eine weiterhin bedeutende Nachfrage sieht.

Die restlichen ca. 30 % des Transaktionsvolumen von BGA Invest entfielen in diesem Jahr auf die Vermittlung von Gewerbeimmobilien, darunter Büros sowie Fachmarkt- und Einzelhandelszentrenten. Den größten Teil machten Büroimmobilien aus.

Optimistisch für die Zukunft

Auch für die nächsten Monate zeigt sich BGA Invest optimistisch. So hat das Unternehmen in diesem Monat bereits nennenswerte Transaktionen begleitet und laut Marco Schlottermüller stehen in den nächsten Wochen weitere bedeutende Abschlüsse an. „Wir gehen aufgrund der aktuellen Ergebnisse und der gut gefüllten Pipeline an Mandaten davon aus, dass wir an unser letztjähriges Rekordergebnis anknüpfen können“, so der Gründer und Geschäftsführer von BGA Invest. Er sieht die bestehenden Kooperationen mit Privatbanken und Family Offices sowie die Investition in die Digitalisierung von Geschäftsprozessen als Garant für das stabile Geschäftsmodell.  „Gerade vor dem Hintergrund des aktuellen Geschehens um die Corona-Pandemie, zeigt sich für uns, dass die Vernetzung und die Kooperationen mit Family Offices und Privatbanken eine wichtige Grundlage für unser Geschäftsmodell bilden, das sich so auch in gesamtwirtschaftlich schwierigen Zeiten als sehr stabil erweist.“

Für BGA Invest zahlen sich in der aktuellen Situation zudem die zuletzt getätigten Investitionen in die Digitalisierung von Unternehmensprozessen aus. Diese ermöglichen es dem Transaktionsberater aus Grünwald, sich auf verändernde Rahmenbedingungen einzustellen. „Wir haben die Möglichkeiten von virtuellen Besichtigungstouren, Videokonferenzen, cloudbasierten Datenräumen sowie individuellen Lösungen für notarielle Beurkundungen geschaffen, von denen jetzt auch unsere Kunden profitieren. Mit einem eigens konzipierten Webinar-Angebot unterstützen wir in der derzeitigen Situation außerdem ganz direkt unsere Kooperationspartner bei den Privatbanken“, so Stefan Sus, Leiter Kooperations- und Vertriebsmanagement bei BGA Invest. (ahu)