Rekord geschafft

20111109_Wolfgang_Dippold_2.jpg
Wolfgang Dippold

PROJECT schließt Reale Werte Immobilienfonds 11 und 12 mit historischem Höchstvolumen.

(fw/hwt) 128 Mio. Euro Eigenkapital haben die beiden auf Wohnimmobilienentwicklung in
deutschen Metropolen spezialisierten alternativen Investmentfonds PROJECT Reale Werte 11 und 12 zusammen akquiriert und damit die historische Bestmarke des Hauses verdoppelt. Die Vorgängerfonds Real Equity 9 und 10 kamen auf ein Eigenkapitalvolumen von insgesamt 64,4 Mio. Euro. Der Einmalanlagefonds 12 mit einem Eigenkapitalvolumen von 91 Mio. Euro beteiligte sich bislang an 26 Immobilienentwicklungen in den Metropolregionen Berlin, Hamburg, Frankfurt am Main, Nürnberg und München. Der Immobiliensparplan 11 kommt auf 22 Objektinvestitionen bei einer Investitionssumme von 37 Mio. Euro. Beide Beteiligungen, die am 21. Juli geschlossen wurden, werden im Rahmen der Diversifikationsstrategie weiterhin in hochwertige Wohnimmobilienentwicklungen in den fest definierten deutschen Metropolregionen investieren. Die breite Streuung je Fonds gehört ebenso zum Sicherheitskonzept wie das vollständige Eigenkapitalprinzip. „Die Fondsgeneration 11 und 12 konnte mit über 128 Mio. Euro das bisher größte Eigenkapitalvolumen in unserer 19-jährigen Unternehmensgeschichte akquirieren”, so Wolfgang Dippold, geschäftsführender Gesellschafter und Gründer der PROJECT Investment Gruppe. Der nach dem neuen Kapitalanlagegesetzbuch (KAGB) regulierte Nachfolgefonds Wohnen 14 befindet sich seit Mitte Juli in der Platzierung und hat bereits in drei Objekte in Frankfurt und Nürnberg investiert. Der als Immobiliensparplan konzipierte Fonds Wohnen 15 ist in der Vorbereitung.

www.project-investment.de