Rekord bei AuM

François Trausch, CEO von Allianz Real Estate / Foto: © Allianz Real Estate

Allianz Real Estate hat im vergangenen Jahr seine globale Präsenz weiter ausgebaut und beim verwalteten Vermögen einen neuen Rekord erzielt. Eine neue Finanzierungsplattform erweist sich dabei als Erfolgsprodukt.

Zum Jahresend 2018 hatte Allianz Real Estate Assets under Management in Höhe von 63,5 Mrd. Euro, eine Steigerung um 13 % gegenüber dem Vorjahr und ein neuer Rekordwert. Mit 3 Mrd. Euro AuM wurde auch im Asiengeschäft ein neuer Rekordwert erreicht. Im Vorjahr hatten die AuM dort noch 1,9 Mrd. Euro betragen. Ebenfalls ein zweistelliges Wachstum wurde bei den direkten und indirekten Investments erzielt, die um 10 % auf 44,2 Mrd. Euro gesteigert wurden.

Internationale Präsenz verstärkt

Allianz Real Estate hat in den vergangenen zwölf Monaten die Präsenz in Märkten wie China, Indien, London, Prag und Stockholm weiter ausgebaut. Damit wurde die einhergehende Dynamik auch für Forward Deals und die Umsetzung von Value-Add-Strategien genutzt. Um der steigenden Nachfrage nach Immobilienfinanzierungen von kleineren Allianz-Gesellschaften gerecht zu werden, wurde im Juli zudem eine Finanzierungsplattform in Luxemburg aufgesetzt. Im Laufe des Jahres soll diese auch für Drittinvestoren geöffnet werden. Diese Investition von Dritten sollen bis Ende 2023 auf 10 % des angestrebten Ziels von 100 Mrd. Euro AuM gesteigert werden. Auf der Plattform wurden bereits über eine Mrd. Euro an Finanzierungen umgesetzt und im Auftrag einer Reihe von Allianz-Versicherungsgesellschaften Transaktionen in Großbritannien, Italien, Irland, Spanien und Schweden getätigt. Die Plattform das europäische Finanzierungsgeschäft erfolgreich beschleunigt und eine Schlüsselrolle beim starken Wachstum der Gesamtfinanzierung gespielt das Allianz Real Estate im vergangenen Jahr verzeichnen konnte. “Die Einführung unserer europäischen Debt-Plattform und die damit geplante Öffnung für Drittinvestoren hat unsere Fähigkeit, unser etabliertes und erfolgreiches Geschäftsmodell auf neue Investoren zu übertragen und neue Möglichkeiten zu erschließen, unter Beweis gestellt”, so Roland Fuchs, Head of European Debt, Allianz Real Estate. “Wir haben mit der Plattform erfolgreich auf die Bedürfnisse der Allianz-Gesellschaften reagiert und sind sehr zuversichtlich, dass wir im Jahr 2019 damit institutionelle Gelder von Dritten akquirieren können.”

Fast 5 Mrd. Euro Equity Investments

Seit Anfang 2018 summierten sich die neuen Equity Investments auf 4,8 Mrd. Euro. Hiervon entfiel der größte Teil auf direkte Investitionen. So lagen Ende vergangen Jahres die direkten Investitionen bei 34,9 Mrd. Euro, die indirekten bei 9,4 Mrd. Euro. Zu den wichtigsten Beteiligungen gehörten der Erwerb des Bürogebäudes ZLink in Peking, des ATLAS-Bürokomplexes in München, des Ocean Financial Centers in Singapur und der Chapter Student Housing Plattform in London. Mit dem Erwerb des Monteburgo-Gebäudes in Madrid vollzog die Allianz in Spanien zudem erstmals einen Value-Add-Deal. Zudem kündigte das Unternehmen im Oktober an, sich am KaiLong Greater China Real Estate Fund II zu beteiligen, einem geschlossenen Fonds für Value-Add-Gewerbeimmobilien in China und Hongkong.

Wie sich der Bereich Finanzierung entwickelt hat, lesen Sie auf Seite 2