Region Asien-Pazifik wächst

Timothy Orchard / Foto: © fidelity

„Für Asien war 2016 ein ereignisreiches Jahr, denn wieder einmal waren die Märkte häufigen Stimmungsschwankungen ausgesetzt. In der ersten Jahreshälfte stand die Anfälligkeit des kreditgetriebenen Wirtschaftswachstums in China im Fokus der Anleger und war ausschlaggebend für das schlechtere Abschneiden der Region. Diese Sorgen traten in der zweiten Jahreshälfte jedoch zunehmend in den Hintergrund. Stattdessen rückten die vergleichsweise attraktiven Bewertungen und ein möglicher Gewinnanstieg ins Zentrum der Aufmerksamkeit. Auf längere Sicht sollten Anleger ihr Augenmerk jedoch vor allem darauf richten, ob und wie die diversen Reformpläne an den wichtigen Märkten umgesetzt werden. Indien zum Beispiel hat Fortschritte bei seiner großen Steuerreform erzielt. Besondere Beachtung fand unlängst die Entscheidung der indischen Regierung, große Banknoten aus dem Verkehr zu ziehen, um der Schattenwirtschaft das Wasser abzugraben. Diese Maßnahme wird das Wachstum in nächster Zeit zwar unweigerlich bremsen. Sie zeugt jedoch von Ministerpräsident Modis ungebrochenem Reformwillen. Zudem ist es Indien gelungen, sein Doppeldefizit zu senken und den Preisauftrieb zu verlangsamen. Damit ist Spielraum für weitere Zinssenkungen vorhanden. Der Konjunkturabschwung mag zwar noch längere Zeit anhalten, und in nicht allzu ferner Zukunft könnte die Wiederwahl Modis für Unruhe an den Märkten sorgen. Auf längere Sicht ist der Ausblick für Indien aber unverändert gut. Auch Indonesien ist mit seiner Landreform und der jüngsten Steueramnestie auf einem guten Weg.

weiter auf Seite 2