Rechtsschutzversicherungen werden immer besser

Die besten Tarife

In der Kategorie „KomplettRS Familie“ erhielten 49 von 134 Tarifen die Note FFF. Damit stieg der Anteil der Tarife mit der Höchstnote von 31 % im Vorjahr auf nun 37 %.

Die Jahresprämie liegt in dieser Spitzengruppe je nach Tarif und Leistungsumfang zwischen 222,10 und 553,04 Euro (falls prämienrelevant, wurde die Tarifzone PLZ 30159 Hannover zugrundegelegt). Einige Tarife sehen Selbstbehalte bis zu 400 Euro vor.

Diese Anbieter haben in ihrer Kategorie für einen oder mehrere Tarife die Höchstnote (FFF) erreicht (in alphabetischer Reihenfolge):

–       ADVOCARD Rechtsschutzversicherung AG

–       Allianz Versicherungs-AG

–       ARAG SE

–       AUXILIA Rechtsschutz-Versicherungs-AG

–       Badische Rechtsschutzversicherung AG

–       BRUDERHILFE Sachversicherung AG

–       Concordia Versicherungs-Gesellschaft auf Gegenseitigkeit

–       Condor Allgemeine Versicherungs-AG

–       D.A.S. (ERGO Versicherung AG)

–       Debeka Allgemeine Versicherung AG

–       DEVK Rechtsschutz-Versicherungs-Aktiengesellschaft

–       DMB Rechtsschutz-Versicherung AG

–       HUK-COBURG-Rechtsschutzversicherung AG

–       HUK24 AG

–       IDEAL Versicherung AG

–       NRV Neue Rechtsschutz-Versicherungsgesellschaft AG

–       RECHTSSCHUTZ UNION (Alte Leipziger Versicherung AG)

–       ROLAND Rechtsschutz-Versicherungs-AG

–       R+V Allgemeine Versicherung AG

–       VHV Versicherungen

–       WGV-Versicherung AG

–       Württembergische Versicherung AG

Des Weiteren erhielten 14 % der Versicherer in dieser Kategorie die Note FF+, 26 % die Note FF, 16,42 % die Note FF-.

KomplettRS Single

In der Kategorie Single wurden 122 Tarife untersucht, von den 43 die Höchstnote erhielten. Der Anteil der Tarife mit Höchstnote stieg gegenüber dem Vorjahr von 30 % auf 35%. Die Jahresprämie für Singles liegt in dieser Spitzengruppe je nach Tarif und Leistungsumfang zwischen 195,50 und 488,74 Euro (falls prämienrelevant, wurde die Tarifzone PLZ 30159 Hannover zugrundegelegt). Einige Tarife sehen Selbstbehalte bis zu 400 Euro vor.

Diese Anbieter haben in ihrer Kategorie für einen oder mehrere Tarife die Höchstnote (FFF) erreicht (in alphabetischer Reihenfolge):

–       ADVOCARD Rechtsschutzversicherung AG

–       Allianz Versicherungs-AG

–       ARAG SE

–       AUXILIA Rechtsschutz-Versicherungs-AG

–       Badische Rechtsschutzversicherung AG

–       BRUDERHILFE Sachversicherung AG

–       D.A.S. (ERGO Versicherung AG)

–       Debeka Allgemeine Versicherung AG

–       DEVK Rechtsschutz-Versicherungs-Aktiengesellschaft

–       DMB Rechtsschutz-Versicherung AG

–       HUK-COBURG-Rechtsschutzversicherung AG

–       HUK24 AG

–       IDEAL Versicherung AG

–       NRV Neue Rechtsschutz-Versicherungsgesellschaft AG

–       RECHTSSCHUTZ UNION (Alte Leipziger Versicherung AG)

–       ROLAND Rechtsschutz-Versicherungs-AG

–       VHV Versicherungen

–       WGV-Versicherung AG

–       Württembergische Versicherung AG

Des Weiteren erhielten 19 % die Note FF+, 21 % die Note FF und 8 ‚% die Note FF-.

„Die Leistungsdichte hat gegenüber dem Vorjahr sogar noch zugenommen. Einige Anbieter schafften dank kundenfreundlicher Verbesserungen jetzt den Sprung in die höchste Leistungsklasse. Im aktuellen Rating konnten wir immerhin an rund vier von zehn Tarifen unsere Höchstnote FFF vergeben“, zieht Michael Franke eine positive Gesamtbilanz. Besonders die modulare Struktur mit optionalen Bausteinen erweist sich als klarer Vorteil. Für Kunden ebenfalls erfreulich: Top-Leistungen kosten oft nicht mehr als ein schlechterer Tarif.

Das komplette Rating ist hier abrufbar. (ahu)