Rating: Pflegeleistungen bei Demenz

9496539734859489.pflegeversicherung.jpg
© Florian Hiltmair - Fotolia.com

Die Analysten von MORGEN & MORGEN stellten den Versicherungsschutz bei Demenz in den Fokus ihrer aktuellen Auswertung. Das Hofheimer Unternehmen hat sowohl die Pflegetagegeldtarife als auch die Pflegerententarife im Rahmen der M&M Ratings untersucht.

(fw/ck) “Gerade bei der Absicherung von demenzbedingter Pflegebedürftigkeit geht die Schere weit auf, mehr als die Hälfte der Pflegetagegeldabsicherungen leisten bspw. gar nicht bei Demenz. Pflegerententarife leisten hingegen in der Regel schon”, erklärt Stephan Schinnenburg, Geschäftsführer von MORGEN & MORGEN. Im Demenzfall kommt es natürlich darauf an, dass zuallererst die Demenzerkrankung grundsätzlich im Tarif abgesichert ist. Hier tun sich die Anbieter der Pflegetagegeldtarife schwer. Ganze 59 % der Krankenversicherer bieten überhaupt keine Leistung bei Demenz. Bei den Pflegerenten hingegen ist Demenz grundsätzlich immer versicherbar. Ist die Demenz festgestellt und es besteht Anspruch auf Leistung, kommt die nächste Hürde: die Höhe der Leistung. Hier sind gerade im Pflegetagegeld meistens zu niedrige Beträge angesetzt, die im Leistungsfall am Bedarf vorbeizielen. Dies zeigt auch die Analyse der bei Demenz leistenden Pflegetagegeldtarife.
Bei dem Pflegegeld führt die Deutsche Familienversicherung AG das Rating an. Ihr folgen: Süddeutsche Krankenversicherung a.G., R+V Versicherung AG, Allianz Private Krankenversicherungs-AG sowie Mecklenburgische Krankenversicherungs-AG.

www.morgenundmorgen.de