publity steigert Nettogewinn um 31 %

Foto: © Sergey Nivens - stock.adobe.com

Die endgültigen Zahlen bestätigen die vorläufigen: Die publity AG konnte Umsatz, Dividende und Gewinn im ersten Halbjahr zum Teil deutlich steigern. Durch eine Anleihe konnte zudem viel frisches Geld für Investitionen eingenommen werden. Die Leipziger gehen für die nächsten Jahre von einer weiteren positiven Entwicklung aus.

Im vor einem Monat veröffentlichten vorläufigen Halbjahresergebnis ging die publity AG von einer Gewinnsteigerung von 30 % gegenüber dem Vorjahr aus. Die am Freitag veröffentlichten endgültigen Zahlen bestätigen dieses Ergebnis. So stieg der Jahresüberschuss nach HGB-Rechnungslegung im ersten halben Jahr von 4,2 Mio. Euro auf 5,5 Mio. Euro, eine Steigerung von 31 %. Der Gewinn pro Aktie beträgt damit 0,91 Euro nach 0,69 Euro im Vorjahreszeitraum. Auch beim Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) wurden die vorläufigen Zahlen aus dem Vormonat bestätigt. Hier gab es eine Steigerung von 27 % auf 8,1 Mio. Euro. Der Umsatz stieg wie prognostiziert um 11 % auf 12,9 Mio. Euro.

Der Leipziger Asset Manager verfügt zum Halbjahresende 2017 über ein Eigenkapital von 53,1 Mio. Euro, was einer Eigenkapitalquote von 49 % entspricht. Die Aktionäre konnten sich über 2,80 Euro Dividende je Aktie freuen, 80 Cent mehr als 2016. Die insgesamt ausgezahlte Dividende stiegt damit von 11 Mio. Euro im Vorjahreszeitraum auf 16,94 Mio. Euro. Im Berichtszeitraum platzierte publity zudem weitere 20 Mio. Euro einer Wandelanleihe. Davon wurden ein großer Teil bereits für Co-Investments im Rahmen von Joint Ventures mit institutionellen Investoren verwendet.

Asset Management sorgt für Umsatz

Haupttreiber der Umsatz- und Gewinnsteigerung im ersten Halbjahr waren die erhöhten wiederkehrende Erträge aus dem Asset Management. So konnte im Berichtszeitraum wichtige Vermietungserfolge bei den verwalteten Immobilien erzielt werden. Zudem wurden zahlreiche Immobilien erworben und viele Gebäude konnten mit Gewinn veräußert werden. Insgesamt besteht das Portfolio von publity nun aus 595. Objekten, Anfang des Jahres waren es 578. Das verwaltete Immobilienvermögen stieg damit seit Jahresbeginn um 0,8 Mrd. Euro auf 4 Mrd. Euro.

Optimistischer Blick in die Zukunft

Aufgrund einer gut gefüllten Pipeline für den weiteren Ausbau des Asset-Management-Portfolios geht publity auch für das zweite Halbjahr von einer positiven Geschäftsentwicklung aus. So sollen die Assets under Management um weitere 1,2 Mrd. Euro auf 5,2 Mrd. Euro gesteigert werden. Im nächsten Jahr soll eine weitere Steigerung erfolgen, sodass die AuM Ende 2018 bei 7 Mrd. Euro liegen sollen. Positiv dürfte sich ebenfalls die Verwertung des auf nominal 3,2 Mrd. Euro angestiegenen Portfolios notleidender Immobilienkredite in 2017 auswirken. (ahu)

www.publity.de