PROJECT legt neuen AIF auf

Mathias Dreyer

»Metropolen SP 2« heißt der jetzt in die Platzierung gestartete Immobilienentwicklungsfonds für semi-professionelle Investoren aus dem Hause PROJECT Investment. Der rein eigenkapitalbasierte Spezial-AIF umfasst ein geplantes Fondsvolumen von 40 Millionen Euro.

(fw/rm) Ab einer Einmalanlage von 200.000 Euro zuzüglich drei Prozent Ausgabeaufschlag haben Anleger die Möglichkeit sich schwerpunktmäßig an Immobilienentwicklungen im Bereich Wohnimmobilien in den deutschen Metropolregionen Berlin, Frankfurt am Main, Hamburg, Nürnberg und München sowie in der Rhein-Ruhr-Metropolregion mit den Städten Köln und Düsseldorf zu beteiligen. Immobilienentwicklungen in der Metropolregion Wien sind ebenso möglich. Das nach dem Kapitalanlagegesetzuch regulierte Angebot investiert in mindestens fünf Objektentwicklungen in mindestens drei der genannten Metropolregionen. Die Laufzeit beträgt circa 7,5 Jahre – das Laufzeitende ist auf den 31.12.2023 terminiert und umfasst die Verlängerungsoption von zweimal bis zu einem Jahr. Die Renditeerwartung liegt bei circa 7 Prozent pro Jahr und darüber nach Fondskosten. Konzeptionsbedingt startet der Spezial-AIF – wie alle Alternativen Investmentfonds von PROJECT – als Blindpool, bei dem die Investitionsobjekte zu Beginn der Platzierungsphase noch nicht feststehen. »Unsere Vorgängerfonds zeigen, wie schnell und zielsicher die Investitionen in hochwertige Immobilienentwicklungen in attraktiven Metropollagen erfolgen. Durch eine gut gefüllte Objektpipeline hält unser Asset Manager PROJECT Immobilien ankaufsbereite Objekte mit einem Gesamtverkaufsvolumen von derzeit über drei Milliarden Euro vor und sichert damit zügige Ankäufe«, so Mathias Dreyer, Geschäftsführer und Leiter Bankenvertrieb bei der PROJECT Vermittlungs GmbH. In der über 20-jährigen Unternehmenshistorie wurde noch nie eine Objektentwicklung negativ abgeschlossen. www.project-investment.de