Produktinformationsblatt – Nachbesserung gefordert

Geht es nach dem Willen des Bundesfinanzministeriums, soll das Produktinformationsblatt für Riester- und Rürup-Produkte in erster Linie Transparenz für die Verbraucher schaffen. Doch nachdem nun Branchenteilnehmer den ersten Entwurf des Papiers studiert haben, sehen sowohl der Bund der Versicherten (BdV) wie auch der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft e. V. (GDV) Nachbesserungsbedarf.

(fw/ck) Die Transparenz wie auch die Vergleichbarkeit sei bei diesem Entwurf nicht gegeben, lautet das Urteil des BdV. Zudem würden die Verbraucher mit Fachtermini wie “Effektivkosten oder Rendite-Erwartung” verunsichert, da sie keine Kenntnisse über deren Bedeutung hätten. Bei den Effektivkosten, die die Renditeminderung durch Kosten ausweisen sollen, bestehe gleich ein doppeltes Problem. Zum einen werde der Verbraucher nicht darauf hingewiesen, dass er nur Kostenangaben von Produkten vergleichen könne, die die gleiche Vor-Kosten-Rendite auswiesen. Und zum anderen ließen sich Effektivkosten durch eine Änderung der Vertragslaufzeit finanzmathematisch ganz einfach manipulieren. Auch der GDV sieht noch Veränderungspotenzial -vor allen Dingen bei der Kostendarstellung. Ebenso wären Verbraucher zuerst an Informationen über Rendite, Risiko und Garantien interessiert und dann erst an Kosteninformationen, so die Bewertung des GDV.

www.bundesfinanzministerium.de