PREOS zahlt Dividende

Foto: © stock.adobe.com

Vorstand und Aufsichtsrat der PREOS Real Estate AG haben eine langfristige Dividendenpolitik beschlossen. Damit profitieren die Aktionäre vom Wachstumskurs des Unternehmens.

Auf der nächsten ordentlichen Hauptversammlung von PREOS soll erstmals für das laufende Geschäftsjahr die Zahlung einer Dividende vorgeschlagen werden. Insgesamt sollen bis zu 100 Mio. Euro an die Aktionäre ausgeschüttet werden. Je Aktie wird eine Dividende in Höhe von 5 % des gewichteten durchschnittlichen PREOS-Aktienkurses in den drei Monaten vor der Hauptversammlung angestrebt. Diese Dividendenzahlung soll den Auftakt für kontinuierliche Ausschüttungen an Aktionäre bilden. Die Zielgröße bleibt dabei jeweils eine Dividendenrendite von 5 % des Aktienkurses.

Die Aufnahme der Dividendenzahlung geht mit einem dynamischen Wachstumskurs von PREOS einher. So will das Unternehmen seinen Assetbestand bis Ende des Jahres um ca. eine halbe Mrd. Euro auf ca. 2 Mrd. Euro ausbauen. Derzeit befindet man sich für Büroobjekte mit einem Volumen von 0,5 Mrd. Euro in der exklusiven Ankaufprüfung. Zudem strebt das Unternehmen an, bis Ende 2024 das Portfolio auf 8 Mrd. Euro auszubauen. Hierzu sollen vor allem großvolumige Büroimmobilien in Top-Lagen von Metropolen wie Frankfurt, London und Paris erworben werden. Finanziert werden soll das Wachstum auch künftig unter Einbindung strategischer Investoren, auch durch Kapitalmarktinstrumente. Im Zusammenhang mit einer damit einhergehenden notwendigen Verbreiterung der Aktionärsbasis wurde PREOS von der Muttergesellschaft publity AG, die aktuell rd. 86 % an PREOS hält, darüber informiert, dass diese für das Jahr 2023 eine Zielgröße für ihre Beteiligung an PREOS von 25,01 % hat. (ahu)