PREOS will mit neuer Anleihe Kapitalmarktfähigkeit stärken

Foto: ©peterschreiber.media – stock.adobe.com

Die PREOS Real Estate AG möchte durch die Emission einer Unternehmensanleihe einen mittleren dreistelligen Millionenbetrag einnehmen. Für Gläubiger an einer im vergangenen Jahr emittierten Anleihe gibt es ein Umtauschangebot.

Heute hat der Vorstand von PREOS die Emission der Anleihe 2020/2025 beschlossen. Im Wege eines öffentlichen Angebots soll das Wertpapier interessierten Anlegern in Deutschland zu einem Ausgabepreis von 100 % des Nennbetrags angeboten werden und bis zu 400 Mio. Euro in die Unternehmenskassen spülen. Im Rahmen des Angebots ist insbesondere ein Umtauschangebot an die Inhaber der Wandelanleihe 2019/2024 geplant. Diese sind dazu eingeladen, ihre Schuldverschreibung der PREOS zum Umtausch in die neue PREOS-Anleihe 2020/2025 anzubieten. Die an dem Umtauschangebot teilnehmenden Anleihegläubiger sollen für jede eingetauschte Wandelteilschuldverschreibung der Wandelanleihe 2019/2024 eine Schuldverschreibung der neuen PREOS-Anleihe erhalten. Zudem bekommen sie eine Barzahlung bestehend aus einer Umtauschprämien von voraussichtlich 75 Euro je eingetauschter Wandelteilschuldverschreibung und anteiligen Stückzinsen. Zudem sollen die Teilnehmer des Umtauschangebots im Rahmen einer Mehrerwerbsoption zum Erwerb weiterer Schuldverschreibungen der neuen PREOS-Anleihe 2020/2025 eingeladen werden. Die Angebotsfristen sind für das vierte Quartal dieses Jahres geplant. Im Rahmen einer internationalen Privatplatzierung soll die neue PREOS-Anleihe zudem ausgewählten qualifizierten Anlegern zum Kauf angeboten werden. Durch das Umtauschangebot beabsichtigt PREOS die künftige Kapitalmarktfähigkeit sicherzustellen. So hat sich seit der Begebung der Wandelanleihe 2019/2024 der Aktienkurs des Unternehmens deutlich erhöht, womit auch das das Verwässerungsrisiko für die PREOS-Aktionäre gestiegen ist. Somit könnten dem Unternehmen künftige Kapitalmaßnahmen schwerer fallen. Deshalb hat PREOS ein Interesse daran, mittels der Umtauschprämie möglichst viele Gläubiger der Wandelanleihe in die neue Anleihe zu bewegen. Mit den bei der Emission eingeworbenen Mitteln soll auch das weitere Wachstum des Unternehmens gestärkt werden, insbesondere für den weiteren Ausbau des Immobilienportfolios. An dem Umtauschangebot nimmt auf jeden Fall die publity AG teil. Die Mehrheitsaktionärin der PREOS hält Wandelteilschuldverschreibungen der Wandelanleihe 2019/2024 im Volumen von ca. 102 Mio. Euro.

Die Ausstattung der PREOS-Anleihe 2020/2025 soll im Wesentlichen den Konditionen der Wandelanleihe 2019/2024 entsprechen. Einzige Ausnahme bildet die Wandlungskomponente, die bei der neuen Anleihe nicht gegeben sein wird. Die Laufzeit der PREOS-Anleihe 2020/2025 beträgt fünf Jahre, bei einer Stückelung von 1.000 Euro und einem Zinskupon von 7,5 %. Zum Laufzeitende sollen die Anleger 105 % des Nennbetrags zurück erhalten.

Die neue Anleihe soll in den Freiverkehr der Frankfurter Wertpapierbörse einbezogen werden. Die Zustimmung des PREOS-Aufsichtsrats zu der Transaktion steht noch aus. Spätestens im Oktober soll das für die Emission notwendige Wertpapierprospekt-Billigungsverfahren bei der BaFin zum Abschluss gebracht werden. Nach der Billigung durch die BaFin wird der für die Anleihe maßgebliche Wertpapierprospekt auf der Webseite der PREOS in der Rubrik „Investor Relations“ abrufbar sein. (ahu)