PREOS-Rating verbessert

Foto: © sdecoret - stock.adobe.com

Heute hat SRC Research ein Rating-Update für die publity-Tochter PREOS Real Estate AG veröffentlicht. Aufgrund der positiven Prognose wurde die Kaufempfehlung gehoben.

Vergangenen Mittwoch hat PREOS den Geschäftsbericht für das Jahr 2019 vorgelegt. Daraus geht hervor, dass das Leipziger Unternehmen die im März veröffentlichten Zahlen für das letzte Geschäftsjahr leicht übertroffen hat. Somit wurde durch die testieren Zahlen die signifikante Ergebnissteigerung bestätigt. Das Immobilienportfolio des Unternehmens wurde um ca. 1 Mrd. Euro ausgebaut, womit das Zwischenziel von 2 Mrd. Euro Portfoliowert immer näher rückt. Hierfür verfügt das Unternehmen weiterhin über eine breite Finanzierungsbasis in Kooperation mit renommierten Partnern.

Im Fokus von PREOS stehen weiterhin vor allem erstklassige Büroimmobilien in den Metropolregionen der deutschen Top 7-Städte. Da Deutschland im Vergleich mit anderen europäischen Ländern und den USA bislang relativ gut durch die Corona-Pandemie gekommen ist und somit als sichererer Hafen in sehr herausfordernden Zeiten wahrgenommen wird, sind diese Immobilien auch für ausländische Investoren und Finanziers von höchstem Interesse. Grundlage für Investitionsentscheidungen bildet bei PREOS eine eigene Objektdatenbank, die schon über 9.500 Immobilien umfasst und damit fast 75 % des relevanten Marktes abdeckt. Zudem nutzt das Unternehmen die Expertise und Positionierung ihres Mehrheitsaktionärs Asset Managers publity AG, um lukrative off market Deals voran zu treiben.

Kursziel gehoben

Laut SRC rechtfertigen die vorgelegten Zahlen den durch die gute Kursentwicklung gezeigten Vertrauensvorschuss der Aktionäre. Zudem rechnet SRC aufgrund der Zahlen mit einer insgesamt positiven Entwicklung von PREOS, zumal das Unternehmen in diesem Jahr bereits Zugänge zum Portfolio vermeldet hat, bspw. die namhaften Frankfurter Büroimmobilien Westend Caree und Centurion mit fast 60.000 m² vermietbarer Fläche. Außerdem konnte Anfang Mai mit dem Universitätsklinikum Essen ein weiterer namhafter Mieter akquiriert werden (finanzwelt berichtete). Eine konkrete Guidance für das laufende Jahr zu vermelden, sei derzeit für alle Marktteilnehmer mit einem hohen Maß an Ungewissheit verbunden. Deshalb verstehe SRC, dass sich das PREOS-Management zu diesem Thema bislang bedeckt hält. Aufgrund der Qualität der eigenen Objekte, der zahlreichen langfristigen Mietverträge und der gesicherten Finanzierungen auf Einzelobjektebene gibt sich der PREOS-Vorstand jedoch positiv für die Fortsetzung der bisherigen Wachstumsstrategie. SRC hat nach Vorlage des Geschäftsberichts das Bewertungsmodell überabeitet und das Kursziel von PREOS von 11,80 Euro auf 15,50 Euro angehoben. Da sich aktuell ein Kurspotential von über 17 % ergeben würde, hat SRC die Anlageempfehlung von Hold auf Buy gehoben. (ahu)