[pma:]: Erfolgreiches Geschäftsjahr 2015/2016

Die [pma:]: Finanz- und Versicherungsmakler GmbH mit Sitz in Münster hat ihr Wirtschaftsjahr zum 30.06.2016 mit einem leichten Umsatzplus abgeschlossen. Die Marge aus vermittelten Geschäftsabschlüssen wurde trotz gestiegener Provisionsquote konstant bei 4,6 Millionen Euro gehalten.

(fw/rm) Hinzu kamen umfängliche Investitionen in die betriebswirtschaftlichen und technologischen Prozesse der [pma:]. Das finanziell solide Unternehmen unterstützt Makler, Vertriebsorganisationen und Mehrfachagenten im Bereich Vertrieb mit innovativen Technologien sowie hochqualifizierter Beratung. Der Geschäftsführer der [pma:] Finanz- und Versicherungsmakler GmbH, Dr. Bernward Maasjost, ist mit dem Bilanz-Ergebnis mehr als zufrieden: „Unsere Zielsetzungen für das abgeschlossene Jahr waren zum einen die Konsolidierung des Wachstums und zum anderen die weitere Verbesserung unserer Standards der Beratungs- und Technologie-Angebote, um unseren Anspruch der Qualitätsführerschaft gerecht zu werden.“ So wurde die Qualifikation der Mitarbeiter vorangetrieben und die Technologieangebote für Makler, Vertriebsorganisationen und Mehrfachagenten deutlich ausgebaut. Mit der modernen App [prima:beraten] – unterstützt die [pma:] nun die digitale Kommunikation zwischen Makler und Kunde. Zum Qualitätsangebot zählt beispielsweise die Teilnahme der [pma:] an den Audits der Brancheninitiative „gut beraten“, wo das Unternehmen seit 2014 als Bildungsdienstleister und Trusted Partner akkreditiert ist. Das im Juni dieses Jahres stattgefundene Audit hat der Münsteraner Maklerpool mit einer Erfolgsquote von 94 Prozent abgeschlossen. Ziele und Ausblick auf das Geschäftsjahr 2016/2017 Für das laufende Jahr rechnet die [pma:] Finanz- und Versicherungsmakler GmbH mit einem Wachstum in den Hauptsparten, zu dem auch die Qualitätsoffensive beitragen wird. „Wir werden unseren nachhaltigen Wachstumskurs fortsetzen”, so Dr. Bernward Maasjost. „Die bereits im vergangenen Geschäftsjahr durchgeführten Serviceoptimierungen werden im laufenden Jahr zu deutlichen Zuwachsraten führen. Die bewusste Entscheidung zur Konsolidierung im vergangenen Jahr wird sich mittelfristig auszahlen,“ so Dr. Maasjost zur Unternehmensstrategie aus. Und noch ein Thema treibt die [pma:] um: die Entwicklung und Vereinheitlichung der Standards in der Beratung für Finanzdienstleistungsprodukte. So nutzt die [pma:] seit Anbeginn das Regelwerk der DIN Spec 77222 „Standardisierte Finanzanalyse für den Privathaushalt“. Mitinitiator der ersten Stunde ist Dr. Bernward Maasjost. Er weiß, dass diese Initiative für viele einen Paradigmenwechsel in der Beraterbranche darstellt, schafft er doch jene Transparenz und Beraterqualität, die den schlechten Ruf der Finanzbranche endlich verbessern könnte. Doch die beste Norm, die größte Transparenz oder die ausgetüftelste Software können nur dann zum Vorteil für alle werden, wenn die Berater damit umzugehen wissen. Darum ist die Einführung einer bundesweit einheitlichen DIN-Norm nach Ansicht von Dr. Maasjost ein wichtiger Schritt einer notwendigen Qualitätsoffensive. Und so ist es nur konsequent, dass der [pma:]- Geschäftsführer als Mitglied des sich konstituierenden Kuratoriums des DEFINO Instituts für Finanznorm sein Anliegen weiter vorantreibt. www.pma.de