Plansecur errichtet Gemeinschaftsstiftung

Johannes Sczepan, Geschäftsführer der Plansecur-Gruppe / Foto: © Plansecur

Plansecur bietet Menschen die Möglichkeit, sich als Stifter zu engagieren – und das ohne großen Verwaltungsaufwand und mit großer Flexibilität. Das Angebot erfreut sich bereits großer Beliebtheit.

Viele Menschen möchten mit ihrem Vermögen etwas Gutes tun und ihr Vermögen deshalb in eine Stiftung geben. Auf diese Nachfrage hat Plansecur reagiert und eine Gemeinschaftsstiftung gegründet. In dieser rechtlich selbständigen Stiftung wird das Vermögen von zahlreichen Stiftern gemeinsam verwaltet. Sowohl Privatpersonen als auch Unternehmen können sich mit einer auf den eigenen Namen lautenden Zustiftung (Stiftungsfonds) am Gesamtvermögen der Gemeinschaftsstiftung beteiligen. Derzeit verwaltet die Stiftung ein Vermögen von ca. 1,1 Mio. Euro. Weitere 17 Mio. Euro sind ihr testamentarisch zugedacht. Sie gehört damit zu den größeren und rasch wachsenden Gemeinschaftsstiftungen bundesweit. Den Stiftern steht der Zweck dabei völlig frei – ob die Förderung von Kinder- und Jugendhilfe, Natur- und Tierschutz oder religiöse Zwecke: Jeder Stifter kann selbst bestimmen, wofür sein Geld verwendet werden soll. Die Mindestbeteiligung beträgt 20.000 Euro.

„Menschen möchten über eine Stiftung Werte vermitteln und weitergeben. Eine eigene Stiftung bedeutet jedoch einen hohen Verwaltungsaufwand. Deshalb ist die Beteiligung an einer Gemeinschaftsstiftung oft der geeignetere Weg“, berichtet Plansecur Geschäftsführer Johannes Sczepan. Vorteil dieser Stiftungsart sei es, dass der Aufwand getragen und die Verwaltung professionell abgewickelt werde. Auch Menschen, die ihren Nachlass sinnvoll regeln wollen, aber keine geeigneten Erben haben, nutzen gerne diese Art der Stiftung. (ahu)

www.plansecur.de