PKV-Versicherer passen Beiträge in 2010 überproportional an

93a043b9fafb0b2d.versicherung.jpg
© Falko Matte - Fotolia.com

Nicht alle Versicherer können ihre PKV-Tarifbeiträge stabil halten. Die Anpassungen sind in 2010 überproportional und von Tarif zu Tarif extrem unterschiedlich. Wer moderat anpasst, zeigt das Ergebnis des Morgen & Morgen Beitragsstabilitäts-Ratings.

(fw/kb) In den letzten beiden Jahren wurden die PKV-Tarifbeiträge durchschnittlich stärker erhöht. Dieser Effekt lässt sich vor allem durch das GKV-Wettbewerbsstärkungsgesetz (WSG) erklären. Viele Anbieter passten in 2008 eher moderat an, um dann nach Einführung der Portabilität in 2009 stärker anzupassen. In 2010 sind die Anpassungen überproportional gestiegen.

Die niedrigste Beitragserhöhung im Zeitraum von 2000 bis 2010 aller marktweiten Frauen-Tarife lag im Durchschnitt bei jährlich 0,7 Prozent, während die höchste Anpassung ganze 7,35 Prozent betrug. Bei den Männer-Tarifen fällt neben der im Schnitt höheren Anpassung auch die Spanne größer aus – von 1,3 Prozent Erhöhung bis hin zu 11,6 Prozent. Lediglich 20 Prozent der Tarife haben eine sehr gute bzw. ausgezeichnete Bewertung im Rating erhalten.

Die Morgen & Morgen Gruppe ist ein inhabergeführtes Analysehaus mit Sitz in Hofheim am Taunus. Sie besteht aus aktuell fünf Gesellschaften an den Standorten Hofheim, Hamburg, Wiesbaden und Wien mit rund 70 Mitarbeitern.

www.morgenundmorgen.de