Pionier der digitalen Vermögensverwaltung

Rudolf Geyer, Sprecher der Geschäftsführung bei ebase © ebase

Das fintego Managed Depot kann auf sehr erfolgreiche drei Jahre zurückblicken. Mit ihrer digitalen Vermögensverwaltung bietet ebase eine zeit- und kosteneffiziente Möglichkeit der Geldanlage.

Die European Bank for Financial Service GmbH (ebase ®) ist mit einer bereits dreijährigen Erfolgsbilanz einer der Pioniere im Bereich der digitalen Vermögensverwaltung im deutschsprachigen Raum. Mit der hauseigenen Robo-Advice-Lösung fintego feiert das Unternehmen den 3. Jahrestag der Auflage der entsprechenden Fondsportfolien. Weil sämtliche fünf Anlagestrategien bis Ende 2016 positive Wertentwicklungen aufweisen, kann ebase auf eine durchaus erfolgreiche Startphase zurückblicken. “Das zeigt, dass unser Angebot einer digitalen Vermögensverwaltung für Anleger nicht nur eine bequeme, sondern auch eine rentable Form der Geldanlage sein kann“, sagt Rudolf Geyer, Sprecher der Geschäftsführung von ebase.

„Wir haben bei privaten Anlegern sehr früh den Bedarf eines digitalen und weitestgehend automatisierten Angebots zur Geldanlage gesehen, die besonders für den Anleger unter Kosten-Nutzen-Gesichtspunkten in unsere Zeit passt“, so Geyer weiter. Bis heute wurden bereits Depots im vierstelligen Bereich eröffnet. Der Großteil der Nutzer (80 %) sind Männer. Diese setzen vor allem auf das “Ich will mehr”- Portfolio, während beim “Ich will es defensiv”- Portfolio die Frauen in der Mehrzahl sind. Viele fintego-Depots werden von den Kunden auch als Sparpläne zum langfristigen Vermögensaufbau mit einer durchschnittlichen Sparrate von aktuell ca. 128 EUR im Monat genutzt. Dass die digitale Vermögensverwaltung längst nicht nur etwas für Digital Natives ist, zeigt sich daran, dass das Durchschnittsalter inzwischen bei 43 Jahren liegt. Das Unternehmen hat somit seine Wunschzielgruppe erreicht.

weiter auf Seite 2