Pioneer Investments mit stabilem Wachstum

Pioneer Investments schließt drittes Quartal in Deutschland mit stabilem Ergebnis ab. In einem anspruchsvollen Marktumfeld konnte sich der in München beheimatete Asset Manager gut behaupten und verzeichnet 1,5 Mrd. Euro an Nettomittelzuflüssen aus den ersten neun Monaten.

(fw) Im ereignisreichen dritten Quartal des Jahres hat das Haus somit seine Position unter den ausländischen Anbietern im deutschen Markt gut gehalten. Zum 30. September 2015 verwaltete Pioneer Investments in Deutschland rund 20 Mrd. Euro an Kundengeldern.

„In den letzten, doch sehr bewegten Monaten, war es für uns besonders wichtig, einen intensiven Dialog mit unseren Kunden zu führen. Nur so konnten wir in diesem herausfordernden Umfeld eine gute Leistung erbringen.“, sagt Evi C. Vogl, Deutschlandchefin von Pioneer Investments. „Die Top-Platzierung in der Umfrage der WirtschaftsWoche zum Thema Kundenvertrauen 2015* spiegelt unsere gelebte Kundennähe auch von unabhängiger Seite wider.“

Im dritten Quartal konnte die Zusammenarbeit mit Consulting Häusern weiter ausgebaut und ein sehr positiver Dialog mit Versicherern zum Thema Fondspolicen gestartet werden. Zuflüsse von großen Vertriebspartnern stabilisierten das Geschäft und die erfolgreiche Entwicklung bei den Mittelzuflüssen über den Vertrieb der HypoVereinsbank wurde fortgeschrieben. International gesehen ist Pioneer Investments gemessen an Vergleichen mit Wettbewerbern ebenfalls unter den Top-Anbietern positioniert.


*Quelle: WirtschaftsWoche Ausgabe 47/2015

Studie Vertrauensranking 2015, Service Value GmbH in Kooperation mit der WirtschaftsWoche

www.pioneerinvestments.de