Pflegetarife überzeugen

Foto: © CHW - stock.adobe.com

Der Markt für Private Pflegeversicherung verfügt über ein hohes Niveau. Das zeigt eine aktuelle Untersuchung von MORGEN & MORGEN, bei der 67 Pflegerententarife und 69 Pflegetagegeldtarife die Bestnote erhielten. Zumindest anfänglich bieten die Pflegetagegelder prämienseitig attraktivere Angebote.

Aufgrund des demografischen Wandels steigt der Bedarf an privater Pflegeabsicherung. Dabei konkurrieren bei den Privaten Krankenversicherern Pflegetagegeldtarife mit Pflegerententarifen. Auffällig ist dabei, dass die Pflegelösungen im Bereich PKV aktuell wesentlich erfolgreicher sind als im Bereich Lebensversicherung. „Der Erfolg der Pflegetagegelder liegt sicherlich auch in der Preisgestaltung begründet. Pflegerenten sind aufgrund der lebenslang garantierten Beiträge teurer, als vergleichbare Pflegetagegelder“, so Thorsten Bohrmann, Senior Versicherungsanalyst bei MORGEN & MORGEN. „Die Pflegetagegeldtarife einerseits sowie die Pflegerenten andererseits sichern das gleiche Risiko ab – und sind dennoch unterschiedlich. Das beginnt bei der Kalkulation der Prämien – mit garantierten Beiträgen bei den Pflegerenten und der Möglichkeit zur Beitragsanpassung bei den Pflegetagegeldern, bis hin zur Ausgestaltung der Bedingungen“. In der Regel orientiert sich die PKV an der gesetzlichen Pflegeversicherung mit Definitionen des Sozialgesetzbuches, die Pflegerenten haben zumeist eigene ADL (Activities for Daily Living).

Ratings weitgehend vereinheitlicht

Bei der Bewertung von Pflegetarifen wurden bislang vor allem unterschiedliche Preise und Kalkulationsgrundlangen diskutiert. Da aber vor allem die Bedingungsqualität der Tarife wichtig ist, untersucht MORGEN & MORGEN Pflegerenten- und Pflegetagegeldtarife und weist die Ergebnisse in zwei unterschiedlichen Ratings aus. „Wir haben die Ratingfragen zu den Pflegerenten und -tagegeldern weitestgehend auf einen Nenner gebracht und sind dabei auch auf die spartenindividuell gesetzten Unterschiede im Ratingverfahren eingegangen,“ erklärt Bohrmann. Nachdem im März 2011 erstmals das M&M Rating Pflegerente veröffentlicht wurde, folgte ein Jahr später das Rating für das Pflegetagegeld. Bei beiden Ratings wird die Qualität der Bedingungen bewertet, während die Preise keine Rolle spielen. Die Bewertung der Bedingungen erfolgt anhand von Leistungsfragen.

Wie die Tarife abgeschnitten haben, lesen Sie auf Seite 2