Performancestandard bei FERI

Heinz-Werner Rapp, Leiter des FERI Cognitive Institutes / Foto: © FERI

Private und institutionelle Investoren von FERI erhalten nun auch den Ausweis der Performanceentwicklung nach den Global Investment Performance Standards (GIPS), dem weltweiten Branchenstandard zur Berechnung und Präsentation der Performance von Investmentstrategien.

Ziel der GIPS ist es, Investoren auf faire, einheitliche und transparente Art und Weise über die in der Vergangenheit erzielte Performance zu informieren. Der Performancevergleich soll überdies mit vergleichbaren Strategien anderer Anbieter erleichtert werden.

Der Standard richtet sich vor allem an potentielle Neukunden, die sich gezielt über die Leistungsfähigkeit der angebotenen Investmentstrategien eines Hauses näher informieren möchten. Dr. Andreas Schmidt-von Rhein, verantwortlich für das Investment Controlling und Investment Risk Management bei FERI, erläutert hierzu: „Bei institutionellen Investoren sind GIPS-Präsentationen bereits fest etabliert. Neu ist, dass wir als erster großer Anbieter im deutschen Markt diesen Standard auch in der privaten Vermögensverwaltung einführen. Dies sehen wir als ein weiteres, wichtiges Qualitäts- und Differenzierungsmerkmal für das FERI Investment Management.“ Um diesen Anspruch zu untermauern, hat sich FERI nicht nur für GIPS-compliant erklärt, sondern strebt zeitnah auch eine Zertifizierung durch einen unabhängigen Wirtschaftsprüfer an.

„Wir verstehen dieses Angebot als strategischen Schritt, um die Leistungen unseres Investment Managements noch leichter nachvollziehbar zu machen“, sagt Dr. Heinz-Werner Rapp, Vorstand und Chief Investment Officer der FERI AG. „Wir haben in den letzten Jahren unsere Investmentprozesse konsequent weiterentwickelt. Mit der Einführung der GIPS machen wir nochmals deutlich, dass wir für Qualität, Nachhaltigkeit und Transparenz der Performance stehen.“ (ahu)

www.feri.de