PATRIZIA mit Geschäftsverlauf 2011 sehr zufrieden

ae9b8790239a3a01.huerdenlauf_eines_pfeils.jpg
© arahan - Fotolia.com

Das Zugpferd “Immobilie als sicherer Hafen” zeigt Wirkung. Die PATRIZIA Immobilien AG hat im abgelaufenen Geschäftsjahr 2011 die von ihr prognostizierten Verkaufszahlen übertroffen. In Summe wurden 1.842 Wohnungen an private und institutionelle Investoren veräußert (2010: 1.803 Einheiten, +2,2 %), wie einer Pressemitteilung zu entnehmen ist.

(fw/ah) Die realisierten Verkäufe waren Teil der für das Geschäftsjahr 2011 abgegebenen Prognose eines operativen Ergebnisses von 16-17 Mio. Euro, die nochmals bestätigt wurde. Die Mittelzuflüsse wurden zum Großteil zur Rückführung der Bankdarlehen genutzt, die im 4. Quartal 2011 von 785 Mio. Euro um etwa 95 Mio. Euro auf rund 690 Mio. Euro abnahmen. “Ich freue mich, dass die PATRIZIA 2011 ihren Wachstumskurs fortgesetzt hat und wir ein weiteres erfolgreiches Kapitel zu unserer beinahe 30jährigen Firmengeschichte hinzufügen konnten”, sagt Wolfgang Egger, Vorstandsvorsitzender der PATRIZIA Immobilien AG.

Im Bereich der Revitalisierung hat die PATRIZIA 2011 im Wege des Blockverkaufs 1.097 Wohnungen en bloc verkauft (2010: 1002 Einheiten). Der durchschnittlich erzielte Verkaufspreis von 1.679 Euro/qm lag leicht über dem des Vorjahres (2010: 1.625 Euro/qm). Allein im 4. Quartal 2011 wurden 836 Einheiten en bloc veräußert (Q4/2010: 622 Einheiten, + 34,4%).

www.patrizia.ag