PATRIZIA kann Vorjahresniveau nicht ganz halten

200319f6bb0bd1bc.befriedigend_moderat.jpg

Der Wohnungsverkauf hat im Jahresverlauf angezogen. In der Wohnungsprivatisierung konnten nach 132 verkauften Einheiten im 1. Quartal 2011 weitere 161 Einheiten von April bis Juni im Einzelverkauf veräußert werden. Dies entspricht einer Steigerung um 22 %, wie die Augsburger Immobiliengesellschaft PATRIZIA in einer Pressemitteilung bekannt gibt.

(fw/ah) Im Bereich Revitalisierung wurden demnach im 2. Quartal 2011 zwei Blockverkäufe mit 69 Einheiten realisiert (1. Quartal 2010: 63). Mit insgesamt 425 veräußerten Wohneinheiten blieb das 1. Halbjahr 2011 in Summe aber hinter den sehr guten Verkaufszahlen des Vorjahreszeitraums (657 Einheiten) zurück. Hintergrund ist ein größerer Blockverkauf im 2. Quartal 2010, der in dieser Größenordnung im laufenden Geschäftsjahr noch nicht stattfand.

In Folge dessen entwickelte sich auch der Konzernumsatz im Vorjahresvergleich rückläufig: Nach 153,1 Mio. Euro im Vorjahreszeitraum lag der Konzernumsatz im 1. Halbjahr 2011 bei 106,6 Mio. Euro. Während die Umsätze aus Verkäufen sanken, stieg der Dienstleistungsumsatz im 1. Halbjahr 2011 akquisitionsbedingt um gut 180% auf 10,9 Mio. Euro, wovon 8,2 Mio. Euro im Spezialfondsgeschäft erwirtschaftet wurden.

www.patrizia.ag