Patriarch bringt englische Fondsvermögensverwaltungsfamilie nach Deutschland

Dirk Fischer, Geschäftsführer Patriarch Multi-Manager GmbH / Foto: © Patriarch

Zum 01.11.2020 ist es soweit. Der Frankfurter Investmentkreateur Patriarch Multi-Manager GmbH bringt passend zur gerade erfolgten Einführung der FinVermV (Finanzanlagenvermittlerverordnung) eine außergewöhnliche Lösung für das Segment der Anlagevermittlung mit Fondsvermögensverwaltungen aus England nach Deutschland – den Patriarch Liontrust Managed Portfolio Service.

Dahinter verbergen sich 22 risikoadjustierte Fondsvermögensverwaltungsstrategien, die sich in die drei Hauptbereiche „Wachstum“ und „Dynamic Beta“ mit jeweils acht unterschiedlichen Risikoneigungen und den Bereich „Einkommen“ mit sechs unterschiedlichen Risikoneigungen nach Anlageschwerpunkten unterteilen.

Patriarch-Partner Liontrust ist mit dem identischen Konzept in England seit 2013 bereits sehr erfolgreich. Schon über 1 Mrd. € konnten mit dem Ansatz in England eingesammelt werden. „Unser Konzept ist aufgrund seiner Vielfalt und seiner hervorragenden Ergebnisse in Großbritannien sehr gefragt, denn nach dem Provisionsverbot 2013 boomt der Bereich der Managed Portfolien massiv. Dies liegt insbesondere auch an der herausragenden Expertise unserer beiden verantwortlichen Fondsmanager John Husselbee und Paul Kim, die das Konzept in England seit seiner ersten Stunde verantworten und gemeinsam 60 Jahre Markterfahrung mitbringen. Daher sind wir besonders stolz, dass beide auch in Deutschland als Berater des von Patriarch mandatierten Fondsmanagers Consortia Vermögensverwaltung AG gewonnen werden konnten und die Fäden bei der Fondsauswahl auch hier in der Hand halten“, so der International Sales Director von Liontrust, Bernhard Klocke, über das Projekt.

„Ein starker ausländischer Partner wie Liontrust belegt die große Kompetenz von Patriarch in Sachen Produktkreation eindrucksvoll und ist absolut keine Selbstverständlichkeit. Welch besonderen qualitativen Status dieses innovative Konzept unseres Tochterunternehmens Patriarch dem deutschen Fondsvermögensverwaltungsmarkt bringt, zeigt aber wohl am besten, dass die Rolle des haftenden Vermögensverwalters für den Patriarch Liontrust Managed Portfolio Service erstmals Deutschlands größte Fondsplattform, die Fondsdepot Bank GmbH, übernimmt. Das ist ein echtes und deutliches Ausrufezeichen für die Attraktivität der neuen Finanzlösung“, ergänzt FinLab-Vorstand Stefan Schütze.

„Wir freuen uns, die regulatorische, technische und prozessuale Plattform für diese neue Form der Vermögensverwaltung zu sein. Mit unserer Erfahrung und einfachen Prozessen tragen wir sicher zum Erfolg des Modells bei“, freut sich Sebastian Höft, Head of Business Partner Management der Fondsdepot Bank, über die Partnerschaft.

Wo der Patriarch Liontrust Managed Portfolio Service innerhalb des derzeitigen Fondsvermögensverwaltungsangebotes am Markt einzusortieren ist, erläutert Patriarch Geschäftsführer Dirk Fischer: „Viele langjährige Fondsberater sind aufgrund der neuen Rahmenbedingungen durch die Vorgaben der FinVermV händeringend auf der Suche nach einem guten Anlagevermittlungsangebot wie einer qualitativ hochwertigen Fondsvermögensverwaltung. Sie zögern häufig aber noch, da die bisherigen Angebote nicht überzeugen konnten, denn deren haftungstechnischer Aufbau ist oft nur rudimentär und die Breite an Anlagemöglichkeiten ist auch enorm begrenzt. Das ist in der neuen 22 Strategien starken Welt des Patriarch Liontrust Managed Portfolio Service jedoch völlig anders. Hier ist endlich das gewünschte „individuelle Finetuning“ je nach Anlegermentalität und Anlageziel innerhalb eines Gesamtkonzeptes problemlos möglich. Das ist auch einer der großen Erfolgsfaktoren des Ansatzes in England. Und die Ergebnisse aus den letzten sieben Jahren in England sprechen Bände.“ Er ergänzt, „Über 1,5 Jahre haben wir darum gekämpft, diese Lösung in Deutschland in unveränderter Qualität anbieten zu können. Da Liontrust im Rahmen ihres Multi-Manager-Ansatzes interessenkonfliktfrei nicht auf hauseigene, sondern auf exzellente breit gestreute Fremdfondslösungen setzt, passt die dort gelebte Philosophie einfach bestens zum Patriarch-Selbstverständnis und unserer Klientel. Dennoch war die Umsetzung des Konzeptes mit in Deutschland noch teilweise wenig bekannten Zielfondsperlen sehr anspruchsvoll. Hier geht ein großer Dank an die Fondsdepot Bank GmbH, die diese Herausforderung für uns meistern konnte. Mit dem Trio Liontrust, Fondsdepot Bank GmbH und Patriarch bieten wir dem interessierten Vermittler von Fondsvermögensverwaltungen völlig neue qualitative Perspektiven.“ (ah)