Patria-Anteil an Helvetia steigt

Vontobel verkauft Assekuranz-Anteile
Die Patria bleibt Mehrheitsaktionär der Helvetia - Vontobel Bank steigt aus © rh2010 - Fotolia.com

Die Helvetia in der Schweiz verliert einen Investor der nicht aus der Assekuranz kommt. Der Anteil der Genossen von der Patria an der Helvetia wächst auf über ein Drittel. Genossen sind im Aufwind.

Der Konzern Vontobel verkauft Assekuranz-Beteiligung an dem Schweizer Versicherungskonzern Helvetia Versicherungen an die Patria Genossenschaft, den größten Anteilseigner der Helvetia.

Die Vontobel Gruppe hat ihre Kapitalbeteiligung an der Helvetia Holding AG am 2. November 2016 an die Patria Genossenschaft verkauft. Die langjährigen guten Geschäftsbeziehungen zwischen Helvetia und Vontobel sind von diesem Schritt nicht betroffen.

Der Bankkonzern Vontobel hatte eine Kapitalbeteiligung in Höhe von vier Prozent an der Helvetia Holding AG und hat diese Aktien am 2. November 2016 an die Patria Genossenschaft verkauft. Die Patria Genossenschaft wird nach Vollzug der Transaktion insgesamt 34,1 Prozent an der Helvetia Holding AG halten.

Mit der Veräußerung ihrer Kapitalbeteiligung verlässt Vontobel den zusammen mit Raiffeisen und der Patria Genossenschaft gebildeten Aktionärspool. Aufgrund der Übernahme der Aktien durch die Patria Genossenschaft hält der Aktionärspool nach der Transaktion unverändert 38.1 Prozent an der Helvetia Holding AG.

Vontobel hat sowohl als Mitglied im Aktionärspool als auch als Kooperationspartner die erfolgreiche Entwicklung von Helvetia maßgeblich unterstützt und begleitet. Die guten Geschäftsbeziehungen zwischen Helvetia und Vontobel sind von diesem Schritt nicht betroffen. (db)