Paribus: Verwaltungs- und Forschungszentrum Berlin ausplatziert

d14d0b6f73ed21b1.linda_meyer_-_fotolia.jpg
© Linda Meyer - Fotolia.com

Das Hamburger Emissionshaus Paribus Capital GmbH hat den geschlossenen Fonds „Paribus BSH Bosch und Siemens Hausgeräte Verwaltungs- und Forschungszentrum Berlin“ ausplatziert. Innerhalb von vier Monaten konnte Paribus Eigenkapital von 35 Millionen Euro platzieren. Dies teilte das Unternehmen in einer Presseerklärung mit.

(fw/kb) Der Fonds investiert in das neue Verwaltungs- und Forschungszentrum der BSH Bosch und Siemens Hausgeräte GmbH. Der Neubau entsteht in Berlin im Stadtteil Siemensstadt. Die Fertigstellung ist für Sommer 2011 geplant. Die Beteiligung hat ein Investitionsvolumen von rund 63 Millionen Euro und eine geplante Laufzeit bis Ende 2022. Paribus prognostiziert Auszahlungen an die Anleger von insgesamt 168,5 Prozent. Ab 2012 sollen Anleger Auszahlungen von 6 Prozent jährlich erhalten – ansteigend auf 7 Prozent jährlich bis 2021.

Seit seinem Bestehen hat Paribus nach eigenen Angaben ein Gesamtinvestitionsvolumen von rund 493 Millionen Euro initiiert.

www.paribus-capital.de