OVB geht nach Westen

Brüssel / Foto: © TTstudio - stock.adobe.com

Der Finanzvermittlungskonzern OVB wird bald auf einem 15. europäischen Markt tätig sein: Belgien. Im westlichen Nachbarn Deutschlands wird das Unternehmen aber nicht unter seinem Namen auftreten.

Die Expansion nach Belgien erfolgt im Rahmen der Unternehmensstrategie „OVB Evolution 2022“. OVB wird in Belgien unter dem dort bewährten Markennamen Willemot auftreten. Willemot wurde 1841 gegründet, ist als Makler tätig und betreibt auch eine Maklerplattform. Im vergangenen Jahr generierte das Unternehmen einen Umsatz von 11,9 Mio. Euro. „Mit Blick auf die Unternehmenshistorie setzen wir damit auf Kontinuität und Stabilität“, so Mario Freis, CEO von OVB. „Wir freuen uns auf eine gemeinsame Zukunft und werden von der jahrelangen Erfahrung des Managements, einer vorhandenen Infrastruktur und einer soliden Marktposition profitieren. Damit gelingt uns ein stabiler und zügiger Markteintritt“.

Die Vertragspartner OVB Holding AG und AG Insurance NV werden der belgischen Finanzmarktaufsicht FSMA eine Mitteilung über die Transaktion übermitteln. Das Closing wird für das Ende des ersten Quartals 2019 erwartet. (ahu)

www.ovb.de