Onlineseminar Social Media Trends 2021: Quo vadis Leads

Foto: © fgnopporn - stock.adobe.com

In keinem Jahr wurde bislang so intensiv über die Frage der Leadgewinnung diskutiert wie 2020. Während 2019 eine positive Aufbruchstimmung herrschte und sich viele mit messbaren Ergebnissen an Werbung auf Facebook versuchten, erfolgte 2020 ein Einbruch und stellte diesen Weg komplett in Frage.

Es ist in der Finanzdienstleistung seit jeher eins der größten Geheimnisse, die der Vertrieb haben kann: Wie gelangt man an qualifizierte Neukunden? Wichtig ist dies vor allem, da viele ihre Einnahmen in den vergangenen Jahren nicht zuletzt aufgrund von Reformen reduziert sahen. Der Überlebenskampf insbesondere für Einzelunternehmer nimmt zu und Corona vereinfacht diesen nicht. Umso wichtiger ist es, die Aktivitäten und Ausgaben im Onlinemarketing zu strukturieren.

Anders als 2020 hat auch Facebook erkannt, dass schlechte Werbung wenig dazu beiträgt das Unternehmensziel zu erreichen: Menschen möglichst lange Zeit je Tag auf Facebook zu binden. Deshalb wird nun nicht nur die Anzahl der Werbeanzeigen je Werbekonto limitiert. Zugleich werden auch die Möglichkeiten zur Planung und Messung des Verkaufs auf Basis von Daten eingeschränkt. In der Folge wird die Qualität des Inhalts nun noch wichtiger, um dauerhaft und nachhaltig Kunden zu gewinnen.

Finanzdienstleister stehen nun also vor der Wahl: Entweder sie fokussieren sich auf bestehende Kunden und bieten denen auch digital ein besseres Angebot an, was sich an den Interessen der Zielgruppe orientiert. Oder sie fokussieren sich weiter auf die Gewinnung neuer Kunden. Das Gute an dieser Entscheidung ist das verbindende Moment: In beiden Fällen geht es darum, die Qualität der Inhalte zu verbessern, um Kunden dauerhaft an das Unternehmen zu binden.

Erfahren Sie mehr im kostenfreien Onlineseminar von finanzwelt und Katharina Heder, Social Media Marketing Expertin, am Dienstag, 19.01.2020 um 12.30 Uhr zu dem Sie sich hier unverbindlich anmelden können. (HS)