Onlinekonferenz über Rolle der Ozeane bei der Nachhaltigkeit

Foto: © Andrey Kuzmin - stock.adobe.com

Die Erde trägt nicht umsonst den Beinamen „Blauer Planet“: Ca. 71 % Oberfläche unseres Heimatplaneten sind von Meeren bedeckt, vor allem von den fünf Ozeanen. Welche Rolle die Weltmeere für das Thema Nachhaltigkeit spielt, erläutert Jan-Peter Schott in der kommenden Onlinekonferenz im Rahmen seiner Reihe „Faktencheck Nachhaltigkeit“.

Die Ozeane spielen im Bereich Nachhaltigkeit in mehrfacher Hinsicht eine entscheidende Rolle. Einerseits werden durch den steigenden Meeresspiegel zahlreiche Küstenregionen bald unter Wasser liegen und mancher Südseestaat wird wohl bald gänzlich von der Landkarte verschwinden. Besonders bedrohlich ist die Situation auch für sehr bevölkerungsreiche und dicht besiedelte Staaten wie Bangladesch, wo der Großteil der Bevölkerung nur wenige Meter über dem Meeresspiegel lebt. Zudem dienen die Ozeane als Senke für CO2, dessen Konzentration in der Atmosphäre als entscheidender Verursache des Treibhauseffektes und damit des Klimawandels gilt. Die Erwärmung der Meere sorgt bereits jetzt für ein umfangreiches Korallensterben.

Die Meere sind aber nicht nur durch den Klimawandel bedroht: Der zunehmende Plastikmüll hat zur Bildung großer Müllstrudel geführt, der bekannteste von ihnen der Great Pacific Garbage Patch.

In der Onlinekonferenz „Faktencheck Nachhaltigkeit“, die sich dieses Mal mit dem Thema „Die zentrale Rolle der Ozeane“ beschäftigt, stellt Diplom-Forstwirt Jan-Peter Schott den Bezug von aktuellen Meldungen und Berichten aus dem Bereich Nachhaltigkeit und den globalen Handlungsfeldern vor, in den sich die Unternehmens des PRIMA – Global Challenges mit ihrem Kerngeschäft engagieren.

Das Seminar ist bewusst so gestaltet, dass die Teilnehmer mitdiskutieren können. Deshalb sollen vorab Fragen per E-Mail eingereicht werden.

Termin: Mittwoch, 05. Dezember 2018 um 11:00 Uhr

Jetzt kostenlos anmelden!