Online-Abschluss auf dem Vormarsch

Foto: © contrastwerkstatt - stock.adobe.com

Die Digitalisierung verändert auch die Vertriebswege für Versicherungsprodukte: Immer mehr Kunden tätigen Abschlüsse online. Hinsichtlich der Online-Vertriebswege gibt es ebenso Unterschiede wie zwischen den einzelnen Produkten. Bei letzteren sind sie zum Teil beträchtlich.

Die Studie „Kundenmonitor e-Assekuranz“ des Marktforschungs- und Beratungsinstituts YouGov hat ermittelt, dass in den vergangen beiden Jahren jeder fünfte Deutsche eine Versicherung über einen Onlinevertriebsweg abgeschlossen hat. Je die Hälfte dieser Abschlüsse entfiel dabei auf Vergleichsportale und auf die Webseite des jeweiligen Versicherers. Damit haben die Vergleichsportale im Vergleich zu den Unternehmenswebseiten deutlich an Boden gut gemacht: Im Vorjahr hatten die Vergleichsportale noch einen Anteil von 7 % an allen Gesamtabschlüsse. Der Anteil der über die Unternehmenswebseiten abgeschlossenen Versicherungen bleibt konstant bei 10 %.

Der zunehmende Online-Vertrieb geht eindeutig zu Lasten des Agentur- und Vertretervertriebs, der erstmals seit Auflage der Studie im Jahr 1996 weniger als die Hälfte der Neuabschlüsse auf sich vereinen kann.

Versicherungsnehmer im Bereich Kfz und Haftpflicht besonders onlineaffin

Am meisten Online-Abschlüsse werden in den Sparten Kfz (31 %), Autoschutzbrief (25 %) und private Haftpflicht (24 %) getätigt. Der Bereich Vorsorge wird hingegen von der Online-Welt kaum berührt: Lediglich 4 % der ca. 10.000 befragten Versicherungsnehmer schlossen im fraglichen Zeitraum eine BU-Versicherung online ab. Noch seltener (3 %) fanden Online-Abschlüsse für Basis- und fondsgebundene Renten statt.

Akzeptanz von Maklern rückläufig

Grund für die zunehmende Onlineaffinität der Versicherungsnehmer könnte sein, dass die Akzeptanz der Versicherungsmakler seit Jahren rückläufig ist. So erreichte sie 2015 mit 52 % den höchsten Stand, hat aber in den letzten beiden Jahren 6 Prozentpunkte eingebüßt. Konstant ist hingegen die Akzeptanz des Online-Vertriebes: Wie 2015 kann sich jeder dritte Befragte vorstellen, eine Versicherung aktuell oder zukünftig online abzuschließen. (ahu)

www.yougov.de