Olga-Spende der Hallesche

Kinderhilfe Olga
Kinder freuen sich über Olga-Spende der Hallesche. /Foto: © ulkas - Fotolia.com

Wieviel ein Cent vom Gehalt als Spende bewirken kann, zeigen die Mitarbeiter der Hallesche und der Alten Leipziger. 400.000 Euro wurden für Projekte gespendet. Das ist Herzschlagqualität in Aktion.  

Die frühere Königin Olga von Baden-Württemberg hätte ihre wahre Freude. Die Belegschaft des Stuttgarter Gesundheitsversicherers Hallesche, die Stuttgarter Tochter der Alten Leipziger-Hallesche Gruppe, spenden für einen Kinderspielplatz bei der Olga-Klinik in Stuttgart.

Die Olgäle-Stiftung für das kranke Kind e.V. feiert in diesem Jahr ihr 20-jähriges Bestehen und plant die Einrichtung eines Spielplatzes auf dem Gelände des Olgahospitals für die kleinen Patienten und ihre Besucher. Das Team der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Hallesche unterstützt dies mit einer Spende von 5.000 Euro.

Das Stuttgarter Olgahospital, häufig Olgäle genannt, ist eines der traditionsreichsten und größten Krankenhäuser für Kinder und Jugendliche. 120.000 Kinder aus Stuttgart, der Region, aber auch aus ganz Deutschland und dem Ausland werden jährlich in diesem Schwerpunktkrankenhaus ambulant und 15.000 stationär behandelt. Im Frühjahr 2014 wurde das neue Olgäle auf dem Areal des Katharinen-Hospitals eröffnet und damit ein modernes Mutter-Kind-Zentrum geschaffen. Ziel der Olgäle-Stiftung ist es, dort für die kleinen Patienten so weit wie möglich einen Ort der Geborgenheit zu schaffen.

„Wir freuen uns sehr, dass die Hallesche Krankenversicherung unser neues Projekt anlässlich unseres Jubiläums unterstützt und danken auch im Namen der kleinen Patienten sehr herzlich“, so Vorstandsmitglied Susanne Dieterich.

Im Rahmen einer Betriebsveranstaltung überreichten Vertreter von Vorstand und Betriebsrat der Hallesche einen Scheck über 5.000 Euro an Susanne Dieterich, Mitglied des Vorstands der Olgäle-Stiftung.

„Cents lindern Not“ – Soziales Engagement

Seit 1991 unterstützen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Hallesche Krankenversicherung mit der Aktion „Cents lindern Not“ soziale Projekte. Die monatlich gesammelten Cent-Beträge werden am Jahresende von der Unternehmensleitung verdoppelt. Insgesamt konnten aufgrund des Cents-Verzichts von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Alte Leipziger-Hallesche Konzerns in den vergangenen 25 Jahren stattliche 400.000 Euro gespendet werden. (db)